Länder - Menschen - Abenteuer

Geheimnisse Asiens - Die schönsten Nationalparks - Durch den Dschungel Vietnams

Donnerstag, 28. November 2019, 21:00 bis 21:45 Uhr

Rotschenklige Kleideraffen kommen nur in Vietnam, im Grenzgebiet zu Laos vor. © NDR/Eikon Media GmbH/Enrico Demurray

3,38 bei 32 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Dschungel im Norden von Vietnam ist dicht, kaum zu durchdringen, und manche Stellen wurden noch nie von einem Menschen betreten. In diese entlegenen Regenwälder, nahe der laotischen Grenze, haben sich die wenigen noch wild lebenden asiatischen Schwarzbären in Vietnam zurückgezogen. Tuan, Biologe und Spezialist für Bären und Affen im Pu Mat Nationalpark, macht sich auf zu einer Expedition zu den unberührten Tälern und Bergen des Parks, um den Schutz der Bären intensivieren zu können.

Viele Wildtiere in ihrem Bestand bedroht

Viele Wildtiere in Vietnam - Affen, Bären, Tiger, Schuppentiere - sind in ihrem Bestand bedroht. Die Regenwälder von Put Mat am Truong Son Gebirge sind ein Rückzugsort. In diesem Waldgebiet lebt auch eine kleine Volksgruppe, die es nur hier gibt, die Dan Lai. Rund 3.000 Menschen umfassen die Dan Lai. Sie sprechen eine dem Vietnamesischen verwandte Sprache. Viele der Älteren können nicht lesen und schreiben. Die alte Heilerin eines Dorfes kennt sich gut mit Pflanzen aus, viele von ihnen besitzen Heilkräfte. Mehr als 2.400 verschiedene Pflanzen gibt es in den Regenwäldern rund um die Dörfer der Dan Lai, etliche sind für die medizinische Nutzung noch nicht erforscht. Die Heilerin Hoat weiß sie zu finden.

Rückzugsort für bedrohte Wildtiere

Alles wird aus Bambus gebaut

Die Menschen, die im Wald leben, können alles aus Bambus bauen. Ihr einziges Werkzeug ist die Machete. Aus Bambus bauen sie Wasserräder, mit denen sie ihre wenigen Felder bewässern, ihre Häuser und auch ihre Fallen.

Das Schuppentier ist das am meisten gejagte Wildtier

Das am meisten gejagte Wildtier ist das Schuppentier. Es ist das einzige Säugetier, das einen Panzer hat, kein Tier kann ihm wirklich gefährlich werden. Das Schuppentier isst Ameisen, ist friedlich und nützlich. Seinen Schuppen werden Heilkräfte zugeschrieben, sein Fleisch gilt als Delikatesse. Eine kleine vietnamesische Tierschutzorganisation bringt Tiere, die Wilderern abgenommen wurden, zurück in den Wald, um so das Überleben der Art zu sichern.

Unerwartete Perspektiven

Die Karststeinfelsen durchziehen in einem Gürtel den Norden Vietnams - vom Put Mat Nationalpark bis hin zur Halong Bay, einem UNESCO-Weltnaturerbe. Hier tauchen die Felsen ins Meer ein und werden Inseln. Gut 2.000 Inseln umfasst die große Bucht, die immer wieder mit neuen, unerwarteten Perspektiven überrascht. Auf einer dieser Inseln leben die Cat-Ba-Languren. Eine Affen-Art, die ausschließlich dort vorkommt und nur noch 55 Tiere zählt.

Schutz der Wildtiere von Vietnam

Nach zwei Wochen kehrt Tuan, der Biologe, von seiner Bären-Expedition zurück. Er hat viel gesehen und hat große Pläne, wie er die Wildtiere in Vietnam schützen kann, damit künftig wieder viele durch die Wälder des Landes streifen.

Autor/in
Enrico Demurray
Kamera
Christian Marohl
Schnitt
Gabriele Eglau
Musik
Daniel Vulcano
Sprecher/in
Sascha Rotermund
Redaktion
Thorge Thomsen
Ralf Quibeldey