Käpt'ns Dinner

Mit Michel Abdollahi und Eckart von Hirschhausen

Samstag, 19. Juni 2021, 00:45 bis 01:15 Uhr

"Ich frage mich immer, warum ist die dunkle Seite der Macht so viel besser organisiert als die helle?" Dr. Eckart von Hirschhausen spricht beim "Käpt´ns Dinner" auf einem ausrangierten U-Boot im Hamburger Hafen über sein Engagement für den Klimaschutz und berichtet von dem Hass, der ihm deswegen gerade in den sozialen Netzwerken entgegenschlägt: "Neulich hat mir jemand geschrieben: 'Ich habe jetzt Ihre Bücher verbrannt'."

Was haben Rechtspopulisten und Klimaleugner gemeinsam?

Eckart von Hirschhausen zu Gast bei Käpt'ns Dinner © Telemichel Foto: Stefan Mühlenhoff
Der Mediziner und Kabarettist Eckart von Hirschhausen begann als Straßenzauberer.

Michel Abdollahi empfängt den Arzt, Komiker, Moderator und Bestsellerautor zu einer halben Stunde Talk zwischen Torpedos und Stahl. Es geht um die Lage der Nation und alles, was sonst noch wichtig ist: Was haben Rechtspopulisten und Klimaleugner gemeinsam? Warum wird von Hirschhausen immer politischer, je älter er wird? Und wieso hält ihn seine Frau manchmal für größenwahnsinnig?

Ausbildung in der Charité, Leben auf der Bühne

Eckart von Hirschhausen studierte Medizin an der Berliner Charité und wuchs trotz Adelstitel in eher bescheidenen Verhältnissen auf: "Wir hatten eine kleine Mietwohnung, lange kein Auto, und ich habe die Klamotten aufgetragen von meinen großen Brüdern." Nach ersten Gehversuchen als Straßenzauberer erfand er für sich das "medizinische Kabarett". Schließlich entschied er sich für die Bühnenkarriere und gegen eine Tätigkeit als Arzt.

Bei Michel Abdollahis "Käpt'ns Dinner" wird es eng und intensiv und persönlich, jenseits aller Politik: keine Kerzen, kein Tischtuch und erst recht keine Zeit für belanglose Plaudereien.

Moderation
Michel Abdollahi
Redaktionsleiter/in
Christoph Bungartz
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Christine Gerberding
Autor/in
Stefan Mühlenhoff
Nicole Kraut
Regie
Stefan Mühlenhoff
Kamera
Florian Nickel
Gerd Hogenfeld
Schnitt
Frank Unsinn