Hanseblick: Die Uta von Naumburg

Gipfeltreffen bei einer Kultfigur

Sonntag, 25. September 2022, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 26. September 2022, 01:35 bis 02:20 Uhr

Wer hier dabei sein will, muss einen bestimmten Namen haben: Uta. Alle zwei Jahre treffen sich Frauen, die so heißen, aus aller Welt in Naumburg in Sachsen-Anhalt, viele kommen aus dem Norden. Sie alle tragen den Namen der angeblich schönsten Frau des Mittelalters, Uta von Ballenstedt, die als Stifterfigur den Naumburger Dom berühmt gemacht hat. Man heißt nicht Uta, man ist Uta, so sagt man. Der "Hanseblick" findet heraus, was hinter dem Mysterium um die schöne Uta steckt.

Der Naumburger Dom, das Zuhause von Uta, hat noch mehr Schätze zu bieten. Eigenwillige Glasfenster, gestaltet vom Leipziger Maler Neo Rauch, einen ganzen Wald in Muschelkalk und wertvolle Bücher aus dem Mittelalter. Seit 2018 ist der Naumburger Dom Welterbe der UNESCO. Hier nimmt Reporter Thilo Tautz in der Dombauhütte den Beitel in die Hand und versucht sich als Baumeister an einem Weinblatt. Wein prägt die Saale-Unstrut-Region rund um Naumburg. Sie ist im traditionellen Sinne Deutschlands nördlichstes Weinanbaugebiet. Sogar mitten in der Stadt findet sich ein Weinberg, auf dem Trauben für preisgekrönte Weine reifen.

Heimische Weine werden auch beim UTA-Treffen ausgeschenkt. Dort findet der Reporter heraus, warum Frauen aus Wien, Madrid und Reinbek den Namen Uta tragen. Denn meist steckt eine sehr persönliche Geschichte dahinter.

Redaktion
Thomas Balzer
Redaktionsleiter/in
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Andrea Runge

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Tatort 22:30 bis 00:00 Uhr