Hamburg Journal

Sonntag, 21. Juli 2019, 19:30 bis 20:00 Uhr
Montag, 22. Juli 2019, 09:30 bis 10:00 Uhr

Sperrung der Köhlbrandbrücke

Die Bauwerksprüfer der HPA prüfen regelmäßig alle 400 Brücken im Hafenbereich. Alle sechs Jahre ist auch bei der Köhlbrandbrücke die große Bauwerksuntersuchung fällig. Der TÜV prüft in über 50 Meter Höhe, ob es an der 1974 erbauten Brücke Mängel gibt. Die Seile, die Pylonen, der Beton, die Festigkeit von Schrauben und Drähten. Alles steht am Wochenende auf dem Prüfstand. Dann wird die 3.618 Meter lange Brücke für den Verkehr komplett gesperrt. Während die Bauwerksprüfer die Brücke unter die Lupe nehmen, wird auch der Asphalt auf der Brücke erneuert. Eine logistische Meisterleistung ist erforderlich.

Weitere Informationen

Köhlbrandbrücke nach Sperrung wieder frei

Die Hamburger Köhlbrandbrücke musste am Wochenende voll gesperrt werden. Grund waren routinemäßige Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten. Sonntagabend wurde die Sperrung aufgehoben. mehr

Planetarium feiert 50 Jahre Mondlandung

Zum 50. Mal jährt sich 2019 die Mondlandung der "Apollo 11"-Crew mit Neil Armstrong an Bord. Am 20. Juli ging er den großen Schritt für die Menschheit. Das Planetarium feierte dieses Jubiläum mit einer Sonderausstellung und vielen Veranstaltungen. Unter anderem kommt die 3D Show "Capcom Go!" in die Sternenkuppel, die sich mit den Jahren des Wettlaufs zum Mond der USA und der ehemaligen Sowjetunion befasst. Das Hamburg Journal war bei der langen Nacht dabei und flog mit der "Apollo 11" zum Mond.

Weitere Informationen

1969: Amerikaner gewinnen Wettlauf zum Mond

50 Jahre ist es her, dass der erste Mensch den Mond betrat. Die Landung auf dem Erdtrabanten war das Finale eines beispiellosen Wettlaufs zwischen Sowjets und US-Amerikanern. mehr

"Hamburg damals": 220 Jahre Alsterpavillon

Der Alsterpavillon am Jungfernstieg beherbergt die Gastronomiekette ALEX. Im August 1799 wurde der erste Alsterpavillon, ein zierliches Holzhaus, von einem französischen Adligen eröffnet. Schon damals war es Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens. Der traditionsreiche Kaffee-Tempel, wo Dichter Heinrich Heine Stammgast war, überstand den großen Brand von 1842 schadlos. 1900 wurde der vierte Pavillon gebaut. Er wurde von den Hamburgern wegen seines Aussehens Kachelofen genannt. Während des Dritten Reiches fanden dort noch lange Zeit Swing-Konzerte statt, obwohl die Musik bei den Nazis verpönt war. Im Jahre 1942 wurde der Pavillon während eines Bombenangriffs zerstört und in den 50er-Jahren wiederaufgebaut.  Das Hamburg Journal blickt mit einem Swing-Freund der Geschichtswerkstatt auf die bewegte Geschichte des einst mondänsten Kaffeehaus Europas zurück.

Weitere Informationen

Hamburg damals

Jeden Sonntag blickt das Hamburg Journal in die Vergangenheit. Die spannendsten Filme aus unserer Geschichts-Reihe finden Sie hier. Viel Spaß beim Eintauchen in vergangene Zeiten! mehr

Weitere Themen:

- Tennis am Rothenbaum
- Airport Fischbek
- "MS Artville" in Wilhelmsburg

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Heidi von Stein
Ulrich Strötgen
Moderation
Ulf Ansorge
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel