Hamburg Journal

Donnerstag, 07. Juni 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 08. Juni 2018, 04:15 bis 04:45 Uhr
Freitag, 08. Juni 2018, 09:30 bis 10:00 Uhr

Stromausfall in Hamburg

Im Hamburg hat es am Donnerstagmorgen Probleme mit der Stromversorgung gegeben. Gegen 7.10 Uhr flackerten in fast der ganzen Stadt die Lichter, rund 1.000 Ampeln fielen aus, wie die Verkehrsleitzentrale bestätigte. Nach wenigen Sekunden war der Strom zwar wieder da, dennoch waren die Auswirkungen des Ausfalls auch in der Stunde danach noch spürbar, weil zunächst Ampelanlagen und andere Systeme hochgefahren werden mussten. Eine Sprecherin von Versorger Stromnetz Hamburg bestätigte, dass es einen Spannungseinbruch bei der größten Hochspannungsleitung der Stadt gegeben habe. Die Ursache sei ein Kurzschluss bei einem Routinevorgang im Umspannwerk Nord gewesen. Wie es dazu kommen konnte, sei noch unklar. Alle Hintergründe heute Abend im Hamburg Journal.

Gesundheitsausschuss: Anhörung Volksinitiative

Die Initiative, die sich für eine bessere Pflege in Hamburg einsetzt, hat bereits Ende März über 27.000 Unterschriften für ihre Volksinitiative gesammelt, deutlich mehr als die erforderlichen 10.000. "Und dies haben wir in nur drei Wochen geschafft", sagt Christoph Kranich, Sprecher der Aktion. Heute wird der Gesundheitsausschuss der Bürgerschaft mit den Mitgliedern des Bündnisses diskutieren. Hamburg brauche dringend 2500 zusätzliche Pflegekräfte: "Es darf einfach nicht sein, dass eine Pflegekraft nachts allein 40 Patienten auf zwei Stationen betreuen muss." Der chronische Personalmangel führe zur Überlastung: "So kann der Beruf nicht attraktiver werden", so Kranich. Auch eine Gehaltsaufbesserung sei notwendig. Dann würden auch die Chancen steigen, dass Teilzeitkräfte in Vollzeit wechseln würden. Falls es nicht zu einer Einigung kommt, strebt die Initiative ab Herbst die zweite Stufe an, das Volksbegehren. Kranich ist zuversichtlich, dass die dann erforderlichen 60.000 Unterschriften auch zusammenkommen werden: "Beim ersten Mal standen die Leute Schlange, um für uns zu unterschreiben." Bei einem Erfolg würde wieder eine viermonatige Diskussions- und Anhörungszeit folgen. Blieben auch diese Gespräche ergebnislos, könnte es zum Volksentscheid kommen, eventuell mit der Bürgerschaftswahl im Februar 2020.

VRHAM! - Deutschlands erstes Virtual Reality & Arts-Festival startet

VRHAM! ist das erste künstlerische Virtual Reality Festival Deutschlands. Das Festival zeigt VR-Experiences, die Virtual Reality, Kunst, Theater und Film zusammenbringen und überwiegend durch eine entsprechende Brille betrachtet werden. Die Installationen sind wie im Museum ständig zugänglich, die Plätze allerdings begrenzt - können aber reserviert werden. Initiiert hat das Festival Ulrich Schrauth, ehemals künstlerischer Betriebsdirektor des Thalia Theaters und zuletzt künstlerischer Produktionsleiter von "Theater der Welt" in Hamburg. Er möchte durch das Eintauchen in fremde Welten neue Möglichkeiten der Kunstwahrnehmung schaffen. Mit dabei sind auch Künstler aus Hamburg, die in eine künstliche Welt à la Alice im Wunderland entführen, in einer Choreografie die Zukunft des menschlichen Körpers in einer technologisierten Welt ausloten oder das Gängeviertel als virtuelle Variante vorstellen.

Weitere Themen:

- Pressekonferenz Stuhlrohrquartier
- Honigernte am Flughafen
- Studio Hamburg Nachwuchspreis im Thalia Theater

Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Produktionsleiter/in
Edgar Rygol
Redaktion
Jan Frenzel
Arne Siebert
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Ulf Ansorge