Hamburg Journal

Freitag, 08. Juli 2022, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 09. Juli 2022, 04:15 bis 04:45 Uhr
Samstag, 09. Juli 2022, 09:30 bis 10:00 Uhr

Urteil im Terrorprozess: Geplanter Anschlag zum Jahrestag der Attentate vom 11. September

Die Bundesanwaltschaft wirft dem 21-jährigen Deutsch-Marokkaner die Vorbereitung eines schweren Anschlags vor und hat vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht eine Haftstrafe von sieben Jahren beantragt. Bei dem Angeklagten waren im Sommer letzten Jahres u. a. größere Mengen Chemikalien und mehrere Hundert Schrauben und Muttern gefunden worden, - auf seinem Handy: einschlägige Reden islamistischer Propaganda.

Weitere Informationen
Ein 21 Jahre alter Angeklagter sitzt im Oberlandesgericht in Hamburg. Die Bundesanwaltschaft wirft dem Mann die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz vor. © picture alliance/ dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Terroranschlag in Hamburg geplant: Acht Jahre Haft

Die Richterin spricht von einer "tickenden Zeitbombe": Ein 21-Jähriger wollte zum Jahrestag von 9/11 einen Anschlag in Hamburg verüben. mehr

Archäologen erforschen die einstige Stadtmitte von Altona

Bevor Altonas alte Mitte endgültig unter Neubauten – dem geplanten "Trinitatis Quartier"- verschwindet, haben die Archäologen vom Archäologischen Museum Hamburg noch bis Oktober die einmalige Chance, ein Stück Vergangenheit ans Licht zu holen und zu bewahren. Als früheres Stadtzentrum von Altona birgt das Gelände rund um die Hauptkirche St. Trinitatis ein historisch bedeutsames Bodendenkmal-Ensemble. Die Kirche ist eines der wenigen Gebäude, die noch erhalten sind.

HHLA/Eurogate: Fusion auf Eis gelegt

Im Wettbewerb der europäischen Häfen hätte es für Hamburg der große Wurf sein können, eine große Umschlaggesellschaft mit viel Schlagkraft. Stattdessen ist die Fusion von HHLA und Eurogate vorerst gestoppt. Aufgrund guter Argumente - oder der Eitelkeit der beiden Chefs? Letztlich wäre die Fusion aus wirtschaftlichen Gründen alternativlos - so Prof. Jan Ninnemann von der HSBA. Alles andere hätte man vertraglich regeln können, so der Spezialist für maritimes Recht, Anwalt Jan Dreyer.

Weitere Informationen
Frachter an den Containerterminals von Eurogate und HHLA am Burchardtkai im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa

HHLA und Eurogate legen Gespräche über Fusion auf Eis

Als Grund für den Stopp der Verhandlungen nennen die beiden Hafentreiber aus Hamburg und Bremen die aktuelle geopolitische Situation. mehr

Weitere Themen:

- Neue Konzepte gegen den Pflegenotstand
- "3x3" - Weltelite des Street-Basketballs tritt an
- Porträt: Amelie Deuflhard – die Vordenkerin der Kulturfabrik

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Silke Schmidt
Gabriela Mirkovic
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Dina Hille
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?