Hamburg Journal

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 22. Oktober 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 22. Oktober 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

HVV: 250-Millionen-Defizit durch Corona

Die Corona-Pandemie reißt ein Riesen-Finanzloch in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Nach Informationen von NDR 90,3 erwartet der HVV dieses Jahr eine viertel Milliarde Euro weniger Einnahmen als geplant. Das wird vor allem die Steuerzahler belasten. Eigentlich hatte der HVV mit Erträgen von 917 Millionen Euro gerechnet. Nach einer Prognose für die Hamburgische Bürgerschaft werden es nur 660 Millionen - es fehlen also 257 Millionen Euro. Besonders brisant: Der rot-grüne Senat will Bus und Bahn mit dem sogenannten Hamburg-Takt massiv und teuer ausbauen. Aber was, wenn Fahrgäste dauerhaft wegbleiben, etwa wegen des Homeoffice?

Weitere Informationen
Zwei Frauen stehen vor einem Fahrkartenautomaten vom HVV © dpa Foto: Georg Wendt/

Corona-Krise beim HVV: Rund 250 Millionen weniger Einnahmen

Ein Drittel weniger Fahrgäste: Der HVV rechnet mit einem großen Finanzloch wegen Corona. Das geht zulasten der Steuerzahler. mehr

Prozess um tödliches Autorennen in Hamburg

Der 5er BMW liegt zerstört auf dem Mittelstreifen. Der Notarzt hockt neben dem Wrack, um die schwerverletzten Eingeklemmten zu versorgen. Zwei schwere Feuerwehrfahrzeuge ziehen das Wrack schließlich auseinander. Der 39 Jahre alte Beifahrer stirbt vier Wochen später im Krankenhaus. Am Landgericht Hamburg beginnt am Mittwoch der Prozess gegen zwei Männer (23, 20). Laut Staatsanwaltschaft haben sie sich im Oktober vergangenen Jahres ein Autorennen auf einer Hamburger Ausfallstraße geliefert. Als der BMW-Fahrer seinen Kontrahenten im Audi A6 überholt und einschert, löst er eine Kettenreaktion aus: Der Audi kracht in elf weitere geparkte Fahrzeuge. Trümmer pflastern die Straße. Die Männer saßen zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Es dürfte der erste Prozess um einen tödlichen Unfall in Hamburg sein, der unter dem neu geschaffenen Autorenn-Paragraphen verhandelt wird. Beiden Angeklagten drohen jeweils bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Weitere Informationen
Sperrung auf der Sievekingsallee nach einem schweren Autounfall. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Illegales Autorennen? Unfallfahrern drohen zehn Jahre Haft

Nach einem Unfall in Hamburg-Horn bei Tempo 100 war ein Beifahrer gestorben. War es ein Rennen? Den Fahrern drohen bis zu zehn Jahre Haft. mehr

Andreas Ottensamer – der „Pin Up Boy“ der Klassik in der Elbphilharmonie

Sein Spiel und sein Lächeln bezaubern seit Jahren nicht nur Klassik-Fans. Denn Andreas Ottensamer ist nicht nur einer der besten Klarinettisten der Welt, sondern gilt seit seiner kurzen Zeit als Model auch als „Pin Up Boy“ der Klassik-Szene. Als Solist der Berliner Philharmoniker überzeugt er Kritiker seit Jahren und ist als einer der wenigen auch mit seinen Solo-Alben erfolgreich. Nun präsentiert er gemeinsam mit dem Pianisten Gallardo ein abwechslungsreiches Programm in der Elbphilharmonie – von Bartholdy bis Brahms. Das Hamburg Journal trifft den Wiener Star-Solisten und zeigt die Höhepunkte des Konzerts.

Weitere Themen

- Doppelhaushalt: So viel Geld gibt Hamburg aus
- Steuerfahndung: Warum brauchen Ermittler Schutzwesten?
- Portrait: Azubi des Nordens

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Jan Frenzel
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck