Hamburg Journal

Freitag, 24. April 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Samstag, 25. April 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Montag geht Schule wieder los: Hygienemaßnahmen

Am kommenden Montag ist es soweit, die Schulen sollen schrittweise wieder öffnen. Doch langsam: Zwar können die Abschlussklassen ab der nächsten Woche in die Schulen kommen, aber sie haben keinen regulären Unterricht. Es geht nur um eventuelle Vorbereitungen auf die Prüfungen, etwa Tutorengruppen oder letzte Absprachen für den Prüfungsablauf. Echte Klassen und damit größere Schülerzahlen kommen erst ab dem 4. Mai in den Schulen an. Doch die Vorbereitungen in den Schulen laufen bereits auf Hochtouren. Am Beispiel der Ida-Ehre-Schule sieht man, wie sie sich schrittweise auf die Öffnung einstellt, damit der Wiedereinstieg für alle Beteiligten möglichst reibungslos gelingen kann. Dazu äußert sich Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe bei NDR 90,3 und Hamburg Journal.

Weitere Informationen
In einer leeren Schulklasse steht das Wort "Coronavirus" an der Tafel. (Themenbild) © picture alliance Foto: Zoonar

Corona: Hygieneplan für Hamburgs Schulen vorgelegt

Die Hamburger Schulbehörde hat Anweisungen gegeben, wie in den kommenden Tagen und Wochen Unterricht wieder stattfinden soll. Doch es gibt viele Bedenken. mehr

Polnische Pflegekräfte kommen nicht mehr nach Deutschland - droht der Pflegekollaps?

In Deutschland sind etwa 300.000 Menschen auf Pflegekräfte aus dem Ausland angewiesen. Auf Menschen, die sie waschen, für sie kochen, für sie bügeln und einkaufen gehen. Die meisten kommen aus Osteuropa, allen voran aus Polen. Wenn die Pflegekräfte wegen der Corona-Krise nicht mehr ins Land kommen, droht der Kollaps. Einer der größten Agenturen, die polnische Pfleger nach Deutschland vermittelt hat ihren Sitz in Hamburg St. Georg. Die Firma "Pflege zu Hause" berichtet, welche Möglichkeiten gerade mit dem Gesundheitsministerium diskutiert werden, damit Pflegekräfte weiter nach Deutschland kommen können. Außerdem wird mit einer polnischen Pflegekraft über ihre Situation gesprochen.

Max Eberhard und seine "Wilde Maus"

Der Hamburger Schausteller Max Eberhard betreibt die "Wilde Maus" schon in sechster Generation. Jedes Jahr baut er sie mehrfach auf dem Dom auf. Gerade ist sie aber auf seinem Firmengelände in mehreren Containern eingelagert, denn wegen Corona entfällt nicht nur der Frühlingsdom, auch der Sommerdom ist abgesagt. Für die gesamte Branche ist es ein Millionenschaden. Der Interessenverband, der Interessenverband LAGS, dessen Präsident ein Hamburger ist, sieht viele altehrwürdige Betriebe vor dem Aus. Max Eberhard berichtet - stellvertretend für viele Schausteller - wie er die Lage einschätzt und ob es einen Plan B gibt.

Weitere Informationen
Menschen sitzen in Hamburg in einer Achterbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Corona: Auch Hamburger Sommerdom abgesagt

Die Absage prominenter Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie geht in Hamburg weiter. Nach dem Frühlingsdom fällt in der Hansestadt nun auch der Sommerdom aus. (20.04.2020) mehr

Weitere Themen:

- Hamburg vor dem Frühlingswochenende
- Wie läuft es mit unseren Erdbeeren?
- Unterstützung für Familien mit Kita-Mittagessen

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Jan Frenzel
Arne Siebert
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Ulf Ansorge