extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL

Mittwoch, 28. Juni 2017, 22:50 bis 23:20 Uhr

 

Die Beiträge der Sendung
Ein Mann gießt eine öffentliche Grünfläche.
3 Min

Realer Irrsinn: Tulpen-Massaker im Prenzlauer Berg

Dreiste Anwohner haben im Prenzlauer Berg unerlaubt sogenannte Baumscheiben am Gehweg mit Blumen verschönert. Doch sie haben die Rechnung nicht mit der Straßenaufsicht vom Bezirksamt Pankow gemacht. 3 Min

Eine Ampel mitten auf einem Radweg.
2 Min

Realer Irrsinn: Ampel mitten auf Radweg in Flensburg

Ein Radweg in Flensburg wurde um eine Ampel herumgeführt. Als er saniert wurde, stand die Ampel direkt auf dem Radweg. Nun wurde er wieder saniert: Jetzt führt der Radweg wieder um die Ampel. 2 Min

Ein Straßenschild zur maximalen Fahrzeughöhe.
2 Min

Realer Irrsinn: Bahnunterführung in Heppenheim

2014 wollte die Bahn ihre Brücke nicht sanieren, während die Stadt Heppenheim ihre Unterführungen sanierte. Jetzt muss die Brücke mit Trägern gestützt werden, an denen die LKWs nun hängen bleiben. 2 Min

Ein abgesperrter und eingezäunter Fußweg.
3 Min

Realer Irrsinn: Eingezäunter Fußweg in Königslutter

Ein abgesperrter Fußweg vor einem ehemaligen Postgebäude in Königlsutter sorgt für Verwunderung. Denn erst nach dem Verkauf des Gebäudes wurde festgestellt, dass der Fußweg zum Grundstück gehört. 3 Min

Ein Schild hängt vor einem Spielplatz mit der Aufschrift: "Baustelle - Betreten verboten - Baumaßnahme voraussichtlich bis Ende Juni 2017".
3 Min

Realer Irrsinn: Berliner Spielplatz-Irrsinn

In Berlin-Weißensee gibt es drei marode und aus diesem Grund gesperrte Spielplätze. Was ist die Lösung? Natürlich! Ein neuer, vierter Spielplatz an einem anderen Standort muss her! 3 Min

Bienen auf einem Stück Holz.
3 Min

Realer Irrsinn: Haftbefehl für Imker

Ein Imker in Neuwied bei Koblenz steht mit einem Bein im Knast. Denn er hat sein Imkerhaus zu nah an einem Weg gebaut. Zudem ist das Gebäude in den Augen der Stadtverwaltung illegal. 3 Min

Eine mit Blattgold versehen Hausfassade in Veddel.
3 Min

Realer Irrsinn: Das Goldhaus auf der Veddel

Auf der Veddel, einem der einkommensschwächsten Viertel Hamburgs, wird ein Haus mit Blattgold überzogen. Ein Kunstprojekt der Kulturbehörde für 85.000 Euro. Die Veddeler sind nicht so begeistert. 3 Min

Redaktionsleiter/in
Andreas Lange
Redaktion
Sabine Platzdasch
Moderation
Barbara Ruscher
Produktionsleiter/in
Nicole Deblaere