Expeditionen ins Tierreich

Der Blaue Planet - Faszination Korallenriff

Mittwoch, 22. Januar 2020, 20:15 bis 21:00 Uhr
Sonntag, 26. Januar 2020, 14:30 bis 15:15 Uhr

Wie eine Stadt, die niemals schläft: Schon morgens beginnt in Korallenriffen ein vielstimmiger und bunter Unterwasserchor aus Seegurken, Clown- und Papageienfischen, beginnen Krabben und Garnelen zu trommeln und zu grunzen, zu zirpen und zu tschilpen.

Korallenriffe: "Städte aus Kalk"

Bild vergrößern
Die größten Bauwerke der Erde bestehen aus Kalk und sind nicht vom Menschen errichtet: Korallenriffe.

Der dritte Teil der spektakulären Serie "Der Blaue Planet" führt in die farbenprächtigsten Riffe der Welt: von den Malediven und der Südsee übers Rote Meer und die Karibik bis zum größten Riff der Erde, dem Great Barrier Reef. Über 2.300 Kilometer zieht es sich vor der Küste Nordaustraliens entlang und wurde doch von winzigen Baumeistern errichtet, den Korallenpolypen. Sie erinnern an Blumen und bauen in intimer Partnerschaft mit noch winzigeren Algen die großen "Städte aus Kalk" auf.

Erstaunliches Teamwork unterschiedlicher Tiere

Bild vergrößern
Der Breitarm-Sepia-Tintenfisch ist auf Krabben spezialisiert. In schnellem Rhythmus lässt er Muster über seinen Körper flackern.

Bei den Dreharbeiten in den "Unterwasser-Metropolen" gelingen eindrucksvolle Bilder von erstaunlicher Zusammenarbeit: Ein Oktopus und ein Zackenbarsch, zwei extrem unterschiedliche Tiere, werden ziemlich beste Freunde und gehen gemeinsam auf Jagd. Anemonenfische transportieren eine Kokosnuss durch die Lagune. Mantarochen wirbeln wie Zyklone im Riff, um sich im Schwarm eine "dicke Suppe" aus Plankton anzurühren.

Ballungszentren der Ozeane

Bild vergrößern
Die Suppenschildkröte: Sie ist die einzige Meeresschildkrötenart, die auch im Erwachsenenalter reiner Pflanzenfresser bleibt.

Wohl nirgends wird der Kampf ums Dasein mit derart großem Einfallsreichtum ausgetragen wie in den Ballungszentren der Ozeane. Es gibt Konkurrenz um begrenzten Wohnraum, Schurken, die einem an den Kragen wollen, Partnersuchende im Großstadtgewirr und Dienstleister vieler Art: Müllabfuhr, Putztruppen und Abbruchkommandos - und für Schildkröten sogar einen Wellnesssalon.

Skurrile Geschichten

Korallenriffe bieten vielerlei skurrile Lebensgeschichten, von hypnotisierenden Tintenfischen, transsexuellen Seeanemonenbewohnern und Zackenbarschen beim Massenrendezvous. Doch Vorsicht: Manche Sexorgie endet in einem Massaker! Und nachts lauert schon der gruselige Bobbitwurm, um seine Opfer in den Sand zu ziehen.

Eine Koproduktion von BBC, WDR, NDR, BR und SWR.

Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke
Redaktion
Susanne Lummer
Regie
Mark Brownlow
Autor/in
Mark Brownlow
Regie
James Honeyborne
Autor/in
James Honeyborne