die nordstory - Hollywood im Hühnerstall

Filmtiere und ihre Macher

Freitag, 31. Juli 2020, 14:15 bis 15:15 Uhr

Der Mops ist tot: So steht es im Drehbuch. Aber der Hund springt munter umher und freut sich, dass er mitspielen darf. Soll er auch, nur jetzt gerade soll er eben bei den Dreharbeiten für einen Fernsehkrimi "tot" spielen.

300 Tiere in der Kartei

Natürlich zählt auch die Schönheit des Models. © NDR
Natürlich zählt auch die Schönheit des Models.

Die FilmTier Zentrale im südlichen Schleswig-Holstein vermittelt solche Einsätze. Mehr als 300 verschiedene Tiere hat die Agentur in ihrer Kartei. Natürlich besitzen Holger Kirk und Daniela Roock die nicht alle selbst. Aber sie wissen, wo Elefant, Adler oder Schaf auszuleihen sind. Sie sind Tiertrainer, begleiten Drehs und Fotoshootings.

Tiercasting im Studio: Wichtig ist, wie ruhig Hunde und Herrchen dabei bleiben. © NDR
Tiercasting im Studio: Hunde und Herrchen müssen die Ruhe bewahren.

Ein Tier muss aber erst einmal durchs Casting, um in die Kartei aufgenommen zu werden. Fotoblitze und fremde Umgebung. Die Crew der FilmTier Zentrale prüft, wie ruhig das Tier dabei bleibt. Vor allem: wie ruhig Herrchen oder Frauchen dabei bleiben. Oft scheitert die Filmkarriere eines Tieres an seinem Besitzer.

Elefanten als Opernstars

Sonni Frankello und seine Elefanten sind alte Hasen im Filmgeschäft. Die Tiere könnten im Rhythmus tanzen oder auf Kommando Elefantenmist machen. Für die BBC haben sie Kriegselefanten im Schlachtengetümmel gespielt. Für ein Musikvideo sind sie mit Jan Delay durch Berlin spaziert. Seine Tiere lieben es, auf der Bühne zu stehen, sagt Frankello. Abwechslung und Beschäftigung. Jetzt allerdings wollen Tierschützer den Auftritt der Elefanten bei der Open-Air-Oper "Aida" verhindern.

Autor/in
Dörte Nielsen
Produktionsleiter/in
Angela Hennemann
Redaktion
Katrin Glenz
Andrea Jedich
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen