Die Nordreportage: Von der Landratte zum Seenotretter

Ehrenamt-Einsatz auf der Ostsee

Donnerstag, 21. September 2023, 01:45 bis 02:15 Uhr

Sie sind Hotelfach-Azubi, Vermögensberater, Fußpflegerin, Busfahrer, Schornsteinfeger. Und: Sie sind ehrenamtliche Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, kurz DGzRS.

Von der Übung zum Ernstfall

Hotelazubi Malte und Vermögensberater Udo im Kälteschutzanzug vor der Mann über Bord Übung. © NDR/Firma Joker
Hotelazubi Malte und Vermögensberater Udo bereiten sich im Kälteschutzanzug auf die "Mann über Bord"-Übung vor.

Als die Freiwilligen der DGzRS-Station Puttgarden zur Übung mit dem Rettungsboot "Romy Frank" auf der Ostsee sind, kommt plötzlich ein Notruf rein: Eine Jacht mit Motorschaden bittet um Hilfe. Motorschaden, der Skipper hat sein Boot gerade neu in Betrieb und die Hafeneinfahrt von Burgstaaken mit der gefährlichen Steinmole ist sehr eng. Jetzt wird es ernst für Hotel-Azubi Malte (20), Vermögensberater Udo (60) und die anderen Freiwilligen von der Ostseeinsel Fehmarn.

Auch Quereinsteiger ohne Seefahrtserfahrung werden ausgebildet

Durch die Bergepforte des Seenotrettungsbootes wird zur Übung ein Schiffbrüchiger gerettet. © NDR/Firma Joker
Durch die Bergepforte des Seenotrettungsbootes wird zur Übung ein Schiffbrüchiger gerettet.

26 von insgesamt 34 Stationen an der Ostsee sind ausschließlich mit Ehrenamtlichen besetzt. Um weiteres Personal zu bekommen, trainiert die DGzRS auch "Landratten", Quereinsteiger ohne jede Seefahrtserfahrung. Mit der gerade in Dienst gestellten "Carlo Schneider" der sogenannten Seenotretter Akademie in Neustadt/Holstein gibt es erstmals ein eigenes Trainingsschiff, eine Art "schwimmendes Klassenzimmer". Hier bringen hauptberufliche Seenotretter-Profis den Laien vom Land alles bei, was wichtig ist für die eigene Sicherheit, die des Einsatzbootes und für die Menschen, die gerettet werden müssen.

Know-how, das dringend gebraucht wird, denn die Zahl der Einsätze ist im vergangenen Jahr wieder gestiegen. 2023 Mal sind DGzRS-Einheiten ausgelaufen, haben allein in der Ostsee 490 Menschen aus akuter Seenot gerettet. Und die Neuen sollen dabei helfen und müssen deshalb in kürzester Zeit von der "Landratte" zum Seenotretter werden.

Weitere Informationen
Eine historische Fotografie zeigt ein Ruderrettungsboot auf einem Ablaufwagen. © DGzRS/Die Seenotretter Foto: DGzRS

Vom Strandraub zur Seenotrettung

Bis 1865 leben viele Küstenbewohner vom Strandgut havarierter Schiffe. Hilfe für Seeleute bleibt aus. Das ändert sich mit der Gründung der DGzRS. mehr

Autor/in
Mario Göhring
Produktionsleiter/in
Thorsten Köpp
Redaktion
Sven Nielsen
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen