Die Nordreportage: Operation Umzug an der Uniklinik Kiel

Montag, 14. Oktober 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 16. Oktober 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

3,74 bei 138 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Umzug kann nervenaufreibend sein. Viele Dinge müssen bedacht, im Voraus geplant und mit Logik angepackt werden, damit das Hab und Gut unversehrt am neuen Ort ankommt. Das ist schon bei einem einzigen Haushalt eine Herausforderung. Wie ist es erst, wenn zeitgleich 13 Kliniken umziehen müssen? Und zwar inklusive sensibler Technik und mehr als 300 teils schwerstkranken Patienten? Diesen Kraftakt will das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) auf dem Campus in Kiel stemmen. Und das innerhalb von nur vier Tagen.

Flexibilität und gute Nerven sind gefragt

Bild vergrößern
Was auf den ersten Blick chaotisch wirkt, folgt einem jahrelang ausgetüftelten Umzugsplan.

Die Nordreportage zeigt den Umzugsmarathon, dessen Verlauf mehr als zwei Jahre geplant wurde. Change-Managerin Ulrike Schrabback und ihr Team spielten jeden Gang und jeden Handgriff in der Theorie zigmal durch. Doch die Praxis zeigt: Ein Umzug dieses Ausmaßes birgt unvorhersehbare Überraschungen. Dann sind bei allen Beteiligten Flexibilität und gute Nerven gefragt.

Besonders kritisch ist der Transport der Intensivpatienten. Der kleinste von ihnen wiegt gerade einmal 500 Gramm. Jede Erschütterung beim Weg aus der alten Frauenklinik in den sechsgeschossigen Neubau kann für das Frühgeborene fatale Folgen haben. Für Patientin Kerstin Hammer ist der Umzug zwar weniger dramatisch, aber nicht weniger aufregend: Die Ende 60-Jährige ist sehr gespannt auf ihr neues Zimmer, zu dem sie im Bett liegend und von Umzugshelfern begleitet gebracht wird.

Der reguläre Klinikbetrieb läuft weiter

Bild vergrößern
Vor dem neuen Haupteingang des UKSH Kiel stehen am Umzugswochende statt Rettungswagen vollbeladene Lkw.

Parallel zum Umzug von Gütern und Menschen läuft der reguläre Klinikbetrieb weiter. Mit doppelter Personalbesetzung garantiert das UKSH Kiel eine lückenlose Versorgung, auch die Notfallaufnahme ist ständig besetzt. Theoretisch dürfte nichts schiefgehen, sagt Change-Managerin Ulrike Schrabback.

Die Reportage zeigt, ob sich auch wirklich alle Beteiligten an den gut ausgetüftelten Umzugsplan halten und am Ende alles dort hingekommen ist, wo es hingehört.

Schleswig-Holstein

UKSH in Kiel: Endlich ein Grund zum Feiern

Der Neubau des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel ist nach vier Jahren Bauzeit fertig. Bei einer Feierstunde wurde das neue Klinikumzentrum offiziell eröffnet. mehr

Redaktion
Christian Pipke
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Verena Künstner
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen