Die Nordreportage: Nicht von Pappe

Wie Papier hergestellt und recycelt wird

Montag, 03. Januar 2022, 18:15 bis 18:45 Uhr

Zeitung, Klopapier, Schreibblock, Kaffeefilter, Geldschein oder Buch: Kaum ein Material ist so präsent im Alltag wie Papier.

Traditionelle Herstellung hochwertiger Papiere

Produziert Künstlerpapiere im Solling: Papiermacher Michael Eggers in der Hahnemühle. © NDR/Zentralfilm
Produziert Künstlerpapiere im Solling: Papiermacher Michael Eggers in der Hahnemühle.

Eine der wohl edelsten Papierarten im Norden wird seit 1584 in der Hahnemühle Dassel im Solling hergestellt. Hier fertigen Spezialisten aus hochwertigen Zellstoffen und reinem Quellwasser nach alten Rezepturen Künstlerpapiere, die weltweit gefragt sind.

In der Papier- und Kartonfabrik Varel geht es um Masse. Schon seit den 1950er-Jahren wird im Landkreis Friesland Altpapier zur Produktion verwendet. Dafür kauft die Fabrik jährlich circa 950.000 Tonnen Altpapier aus aller Welt und stellt daraus in riesigen Maschinen Recyclingpapier her, zum Beispiel für Versandkartons.

Weitere Informationen
Eine große Papierrolle auf einer Papiermaschine in der Papiermühle von UPM-Kymmene in Finnland. © picture-alliance / dpa | Markku Ulander Foto: Markku Ulander

Papier wird immer knapper - und teurer

Papier wird für Druckereien zur Mangelware, weil das Altpapier fehlt. Dadurch steigen auch die Preise deutlich. mehr

Verpackungen werden immer gefragter

Der Bedarf an Verpackungen wächst stetig, vor allem durch den Boom im Versandhandel. Schon heute sind etwa 50 Prozent des Papiers, das in Deutschland verbraucht wird, Verpackungsmaterial. Insgesamt sind es etwa 240 Kilogramm Papier, Pappe und Karton pro Kopf im Jahr. Damit liegt Deutschland im Pro-Kopf-Verbrauch noch vor den USA und Japan.

Alternative Rohstoffe

Altpapierplatz der Papier- und Kartonfabrik Varel – über 900.000 Tonnen Altpapier werden hier in jedem Jahr zu Wellpappenpapieren und Karton verarbeitet. © NDR/Zentralfilm
Über 900.000 Tonnen Altpapier werden jährlich in der Papier- und Kartonfabrik Varel verarbeitet.

Doch die Ressourcen zur Papierherstellung sind knapp. Altpapier und Zellstoff werden teurer. Ein Start-up-Unternehmen in Hannover erregt deshalb Aufsehen mit der Idee, Papier aus Ananasabfällen herzustellen. Der Vorteil: Für dieses Papier muss kein Baum sterben. Zudem könnte die Idee eine Lösung für ein Entsorgungsproblem in den Ananas-Anbauländern sein.

"Die Nordreportage" zeigt, wie Papiermüll ein zweites Leben erhält, welche Produkte aus Papier jeden im Alltag umgeben und wie viel Arbeit und Know-how in der Herstellung von edlem Papier für Künstler*innen und Museen stecken. Außerdem geht es um Alternativen: Ist Papier aus Eukalyptus, Ananas, Bambus oder Hanf umweltfreundlicher oder sogar die Lösung fürs Papierproblem?

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Redaktion
Karoline Grothe
Produktionsleiter/in
Ulrike Gädke
Autor/in
Anja Schlegel