Die Nordreportage: Heidi - das Original vom Fischmarkt

Donnerstag, 19. November 2020, 18:15 bis 18:45 Uhr
Dienstag, 24. November 2020, 11:30 bis 12:00 Uhr

Als Chefin des Fischgroßhandels, den Heidi Meyer einst von ihrem Vater übernahm, wirbelt sie in langen Nachtschichten durch die gekachelten Hallen des Fischmarkts Hamburg-Altona in der Großen Elbstraße.

Unter den Fischgroßhändlern ist Heidi Meyer die einzige Frau. © NDR
Unter den Fischgroßhändlern ist Heidi Meyer die einzige Frau.

Ein nasskaltes, hartes Geschäft. Mit nie enden wollendem Optimismus und liebenswerter Kaltschnäuzigkeit bringt sie die Ware an den Mann, und das auch im wörtlichen Sinne, denn unter den Fischgroßhändlern ist Heidi die einzige Frau. Der Fisch ist ihr Leben, den Geruch nimmt sie schon lange nicht mehr wahr.

Sehnsucht nach dem Landleben

Heidi ist mit vier Brüdern und einer Schwester auf einem Bauernhof aufgewachsen. Und Sehnsucht nach echtem Landleben hat sie bis heute. Gemeinsam mit ihrem Mann Sönke hat Heidi im vergangenen Jahr einen Resthof in Quickborn gekauft und von Grund auf saniert. Ein riesiges Projekt, das Kraft kostet. Gerade ist die Familie eingezogen, aber es gibt noch viel zu tun. Und es gilt, sich einzuleben! Alle packen mit an, um die große Einweihungsparty mit den neuen Nachbarn und Nachbarinnen und allen Helferinnen und Helfern vorzubereiten.

Ehemann Sönke hält Heidi den Rücken frei

Ihre Energie schöpft Heidi aus ihrer Familie, sie hat zwei Söhne, und dem warmen Fell ihrer Islandpferde. Vor einigen Jahren entdeckte sie die Liebe zu der gutmütigen und robusten Pferderasse und teilt sie mit ihrem Mann. Gemeinsam kümmern sie sich um die Tiere, trainieren sie und unternehmen Ausritte. Sönke, eigentlich Malermeister, ist ebenfalls in den Fischhandel eingestiegen. Er hält Heidi den Rücken frei, organisiert die Büroarbeit und hilft aus, wo er gebraucht wird.

Heidi Meyer mit ihrem Sohn Julian bei der Nachtschicht. © NDR
Heidi Meyer mit ihrem Sohn Julian bei der Nachtschicht.
Die nächste Generation ist am Start bei Heidi-Fisk

Noch kommen die beiden deshalb selten zum Reiten. Der Großhandel auf St. Pauli hat sechs Nächte die Woche geöffnet. Ständig fahren Lastwagen mit frischem Fisch vor, den Heidi und ihre Mitarbeitenden teilweise vor Ort filetieren. Inzwischen arbeitet auch Heidis älterer Sohn Julian mit. Der 22-Jährige will den Fischhandel Heidi-Fisk einmal übernehmen. Irgendwann möchte sich Heidi, die 52 geworden ist, nur noch um ihre Pferde kümmern. Aber sie stellt auch klar: So weit ist es noch lange nicht.

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktion
Birgit Schanzen
Autor/in
Stefan Mühlenhoff