Wunderschön!

Auf der Friedensroute zwischen Münster und Osnabrück

Sonntag, 08. August 2021, 13:00 bis 14:30 Uhr

Die Friedensroute zwischen Münster und Osnabrück ist ein gut 170 Kilometer langer Radweg. Mitte des 17. Jahrhunderts wurden zwischen den beiden Städten Kuriere hin- und hergeschickt, um den Westfälischen Frieden zu verhandeln und damit den Dreißigjährigen Krieg zu beenden.

Daniel Aßmann macht sich mit seinem orangefarbenen Bulli mit dem Peace-Zeichen auf die Suche nach geschichtsträchtigen und wunderschönen Orten auf der Friedensroute.

Geschichtsträchtige Stationen auf der Friedensroute

Eine Station auf der Friedensroute zwischen Münster und Osnabrück: Burg Vischering, als Trutzburg im 13. Jh. gegründet, beherbergt heute das Münsterlandmuseum. Sie gilt als eine der ältesten und besterhaltenen Anlagen. © WDR/Rüdiger Wölk
Eine Station auf der Friedensroute ist die Burg Vischering.

Auf seinem Weg liegt die Wasserburg Vischering, wo er beim Brotbacken nach historischen Rezepten hilft. Danach unternimmt er eine Paddeltour auf der Stever und trifft im Kurort Bad Iburg den Erzähler und Musiker Markus Hoffmeister, der auf seiner "Trommelreise" (Friedens-)Geschichten aus aller Welt erzählt.

Attraktive Ausflugsziele auf der Friedensroute sind außerdem das beschauliche Örtchen Gimbte, Tecklenburg mit der größten Freilichtbühne Deutschlands und die Rieselfelder, ein idyllischer Rückzugsort für bedrohte Vogelarten.

Der Westfälische Frieden

Am 15. Mai 1648 wurde im Friedenssaal des Münsteraner Rathauses der Vertrag zum Westfälischen Frieden unterzeichnet. Im Bürgersaal daneben wird auf Monitoren und Tablets mit Touchscreens die Geschichte für Besucher*innen lebendig.

Bevor Daniel Aßmann mit Schauspielerin Lisa Feller zu einer Radtour am Dortmund-Ems-Kanal aufbricht, besuchen sie einen ihrer Lieblingsplätze: das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster.

Wildpferde bei Dülmen

Weiter geht es zum Naturschutzgebiet Meerfelder Bruch bei Dülmen, wo eine der letzten Wildpferdeherden Europas lebt. Die Rasse existiert schon seit über 700 Jahren. Ein großes, öffentliches Ereignis ist das Einfangen und die Versteigerung der einjährigen Hengste jedes Jahr im Mai. Daniel Aßmann lässst sich von Försterin Friederike Rövekamp erklären, warum die Aktion für den Erhalt der rund 400 Wildpferde notwendig ist.

Stadtpilgerweg in Osnabrück

In der Friedensstadt Osnabrück begibt sich Daniel Aßmann auf den Stadtpilgerweg Spur des Friedens. Er führt durch die vom Krieg weitgehend verschonte Altstadt. Die vier Kilometer lange Strecke verbindet acht Stationen, beginnt am Kreuzgang im Dom St. Peter und endet auf der Rathaustreppe. Hier wurde am 25. Oktober 1648 der Westfälische Frieden offiziell verkündet.

Redaktion
Helmig, Sara
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Wunderschoen,sendung1174768.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

mareTV 20:15 bis 21:00 Uhr