Der einsame Kampf des Thomas Reid

Montag, 16. November 2020, 03:20 bis 04:35 Uhr

Der irische Bauer Thomas Reid lebt heute genauso wie sein Vater und sein Großvater von der Viehzucht. Es ist ein verarmtes, einsames Leben am Rande der Gesellschaft. Sein Hof ist in Familienbesitz - seit Generationen. Die alten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert zeugen davon. Thomas kommt gerade so über die Runden.

Der Kampf eines Einzelnen gegen das System

Der Film erzählt von Thomas Reid, einem typischen irischen Bauern, der ein verarmtes, am Rande der Gesellschaft einsames Leben auf seinem Hof führt. © NDR/Feargal Ward
Thomas Reid soll enteignet werden. Aber er wehrt sich und kämpft einen Kampf wie David gegen Goliath.

Neben dem Hof liegt die riesige Fabrik eines amerikanischen Computerkonzerns, der der größte Arbeitgeber der Gegend ist. Das Fabrikgelände soll erweitert werden. Die örtliche Wirtschaftsentwicklungsbehörde unterstützt den Plan. Doch der Bauernhof ist im Weg. Thomas Reid soll enteignet werden - aber er wehrt sich hartnäckig.

Der Film zeigt den Kampf eines Einzelnen gegen das System, das längst beherrscht wird von den Interessen der Wirtschaft und der großen Konzerne. Mit eindringlichen Bildern und außergewöhnlicher cineastischer Klangkraft schafft dieser Film ein vielschichtiges Psychogramm eines faszinierenden Einzelgängers. Er erzählt nicht nur Thomas Reids Geschichte, sondern schildert auch den Versuch der Behörden, sein Leben zu zerstören.

Der herausragende Dokumentarfilm hat in diesem Jahr die Auszeichnung "Bester irischer Film des Jahres" gewonnen und ließ sogar die Spielfilmkonkurrenz hinter sich.

Weitere Informationen
Eine Weltkugel wird von zwei Händen schützend gehalten © fotolia.com Foto: dp@p

ARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?" im NDR

Die Welt ist in der Krise - wie geht es weiter? Die Beiträge des NDR zur ARD-Themenwoche vom 15. bis 21. November 2020. mehr

Autor/in
Feargal Ward
Redaktion
Barbara Biemann
Produktionsleiter/in
Daniel Buresch