Kulturjournal Spezial

Frankreichs Spuren in Hamburg

Donnerstag, 12. Juli 2018, 20:00 bis 21:00 Uhr

Bild vergrößern
Das französische Generalkonsulat sitzt in der Heimhuder Straße in Hamburg-Rotherbaum.

Napoleon hat bleibende Spuren in Hamburg gelassen und zwar nicht nur mit dem Franzbrötchen als Croissant-Ersatz und den frivolen "Fisimatenten". Ein ganzes Jahr lang ist Hamburg Zentrum einer Offensive für französische Sprache und Kultur. Zwei Tage vor dem berühmten "quatorze juillet", dem 14. Juli und Nationalfeiertag, der auch bei uns an der Elbe gefeiert wird, verraten wir Ihnen, wo Hamburg besonders französisch ist.

Moderation: Jens Büchsenmann

Geschichte

Besetzt und belagert: Die Franzosen in Hamburg

1813/14 gehört Hamburg zu Frankreich und wird von Napoleons Feinden belagert. Dörfer brennen, Tausende müssen die Stadt verlassen. Viele sterben an Kälte und Unterernährung. mehr

9 Bilder

Spuren der Franzosenzeit in Hamburg

Zahlreiche Denkmäler erinnern in Hamburg an die Opfer der Belagerung von 1813/14 während der französischen Besatzung. Sie liegen oft versteckt in Parks und auf Friedhöfen. Bildergalerie