Stand: 26.08.2020 14:22 Uhr

Miu: "Ich möchte mich nicht geschlagen geben"

Was hat Corona mit Ihrem Leben gemacht? Wie sind Sie mit der neuen Situation in der Familie, im Freundeskreis oder im Job klargekommen? Bei Soulsängerin Miu sind viele geplanten Auftritte ausgefallen und damit auch die Einnahmen.

"Ich bin vor allem eine live auftretende Künstlerin. Und die Termine sind natürlich alle flach gefallen, so um die 40 Auftritte. Das war auf einmal weg, komplett." Außerdem hatte Miu im vergangenen Jahr ein Album rausgebracht, in diesem Jahr war eine große Tournee geplant. "Und dann wird man nicht nur geplagt von einem Terminloch, das sich auf einmal im Kalender auftut, sondern es stellen sich auch existenzielle Fragen. Weil die Auftritte für uns Musiker dann doch die Haupteinnahmequellen sind. Davon leben wir."

VIDEO: Soulsängerin Miu gibt nicht auf (2 Min)

Im Internet sichtbar bleiben

Beim Interview an der Alster macht Miu einen gut gelaunten Eindruck. Aber es gibt auch dunkle Momente. "Ich mach' mir durchaus Gedanken, ob man in den kommenden ein, zwei Jahren beruflich Musik machen kann. Und unter welchen Voraussetzungen, wenn man live nur vor ganz wenigen Leuten spielen kann." Die Corona-Zeit hat die Soulsängerin damit verbraucht, neue Songs zu schreiben, Instrumente zu üben, im Internet sichtbar zur sein und Videos zu produzieren.

Kultur muss auch bezahlt werden

Miu ist kulturpolitisch aktiv und setzt sich für die Hamburger Musikszene ein. Gerade die Corona-Zeit hätten viele Menschen nur mit Kulturangeboten überstanden - Musik, Bücher oder Filme. Aber irgendwie müsse das ja auch bezahlt werden. Künstler sein, das sei ein sehr schöner Beruf. "Aber da fließt auch sehr viel Zeit und Liebe in das ganze Thema, damit man das machen kann." Miu plädiert für eine Art bedingungsloses Grundeinkommen oder einen Zuschlag für hauptberufliche Künstler - zumindest bis die Corona-Zeit überstanden ist.

Miu will weiter machen

Einige Musikerinnen und Musiker stellen sich auch die Frage, ob sie ihre Profikarriere fortsetzen wollen. Miu nicht: "Ehrlich gesagt habe ich nicht darüber nachgedacht. Weil ich nicht akzeptieren möchte, dass Corona mich dazu zwingt, etwas anderes zu machen." Dabei weiß die 33-jährige Sängerin durchaus, dass es ein anderes Leben gibt. Sie hat einmal Werbekauffrau gelernt und sieben Jahre lang in dem Beruf gearbeitet. Einen Job würde sie wohl wieder finden. Aber nein, sagt sie. "Ich möchte mich dem Virus nicht geschlagen geben."

Weitere Informationen
Eine Frau mit Schutzmaske beim Einkaufen. © picture alliance Foto: Kirsten Nijhof

Wie hat die Corona-Krise Ihr Leben verändert?

Seit sechs Monaten beschäftigt die Corona-Krise auch Hamburg. Wir wollen wissen: Wie hat sich Ihr Leben während der Pandemie verändert? Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.08.2020 | 11:15 Uhr

NDR 90,3 Livestream

ARD Hitnacht

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste