Stand: 22.07.2014 10:48 Uhr  | Archiv

Oldenburgs Schlossgarten entdecken

Bild vergrößern
Im Norden den Gartens liegt der große Teich.

Ob Spaziergang, Mittagspause oder Sonnenbad: Wer in Oldenburg im Grünen entspannen möchte, macht am besten einen Abstecher in den Schlossgarten. Mächtige alte Bäume, große Rasenflächen, Wasserläufe, ein Teich und Blumenbeete prägen die historische Parkanlage, die seit 1978 unter Denkmalschutz steht und ganzjährig tagsüber für Besucher geöffnet ist.

Seit 200 Jahren das grüne Herz der Stadt

Bild vergrößern
Der Teepavillon wurde 1819 erbaut und schmückt noch heute den Schlossgarten.

Entstanden ist der Schlossgarten vor gut 200 Jahren. Damals hatte der Oldenburger Herzog Peter Friedrich Ludwig die Idee, einen Kontrast zu den seinerzeit vorherrschenden französischen Barockgärten zu schaffen. Er ließ auf 16 Hektar Fläche einen Landschaftsgarten im englischen Stil anlegen, der zum größten Teil bis heute erhalten geblieben ist und somit zu den bedeutendsten historischen Parks in Deutschland gehört. Neben vielen alten Bäumen stehen im Schlossgarten auch einige schöne alte Gebäude, etwa der Teepavillon, der Heuschober und das Winterhaus.

Weitere Informationen

Schloss Oldenburg

Im gut erhaltenen Schloss zeigt das Landesmuseum Oldenburg Schätze aus mehreren Jahrhunderten, darunter viele Prunksäle. Eine aktuelle Sonderschau stellt Blechspielzeug vor. mehr

mit Video

Tipps für einen Besuch in Oldenburg

Schloss, Kneipenmeile, Horst-Janssen-Museum: Oldenburg bietet Sehenswürdigkeiten aus fünf Jahrhunderten. Im Umland lohnt ein Ausflug in den Naturpark Wildeshauser Geest. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Naturnah / 22.07.2014 / 18:15 Uhr

Mehr Ratgeber

88:19

Die schönsten Herbergen in Mecklenburg-Vorpommern

10.12.2017 20:15 Uhr
die nordstory
26:22

Winterküche mit Jamie Oliver

09.12.2017 17:35 Uhr
NDR Fernsehen