Zur Sache: Schweinestau bringt Bauern in Not

Sendedatum: 22.11.2020 18:05 Uhr

Die Ställe der Schweinebauern platzen aus allen Nähten. Es fehlen die Schlachtkapazitäten. Durch den Ausfall großer deutscher Schlachthöfe wegen der Corona-Krise, wegen des Mangels an Arbeitskräften und wegen schärferer Hygieneregeln steht das gesamte System vor dem Zusammenbruch.

Experten gehen davon aus, dass in Deutschland zurzeit etwa 600.000 Schweine aus den Ställen der Landwirte nicht abgeholt werden können - und es werden täglich mehr. In Schleswig-Holstein sind es nach einer Schätzung des Bauernverbandes etwa 50.000 bis 60.000 Tiere. Hinzu kommt die Afrikanische Schweinepest, die den Export von Schweinefleisch ins Ausland stocken lässt. Für die gesamte Branche bedeutet das eine existenzbedrohende Katastrophe.

Kein Platz mehr für Ferkel

Die Sauen werfen täglich neue Ferkel, während die Bauern zugleich ihre schlachtreifen Schweine nicht loswerden. Ein weiteres Problem: Die Tiere werden immer schwerer. Das optimale Schlachtgewicht liegt bei etwa 92 bis 105 Kilogramm pro Tier. Sind die Schweine schwerer, sinkt der Preis. Und das zusätzliche Futter kostet noch einmal extra.

Scheine in einem Stall. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

AUDIO: Schweinestau bringt Bauern in Not (63 Min)

Schlachthöfe kommen nicht hinterher

Einer der größten deutschen Schlachtbetriebe ist die Tönnies-Gruppe. In einem der Schlachtbetriebe in Rheda-Wiedenbrück hatte offenbar ein einziger mit Corona infizierter Mann bereits im Mai das Virus an seine Kollegen übertragen. So haben es Forscher im Nachhinein rekonstruiert. Die Folge: der Schweinestau, der sich auch Monate später noch nicht aufgelöst hat.

Wie soll es weiter gehen?

In unserer Sendung "Zur Sache" haben wir die Situation in den Schweineställen im Land beleuchtet. Fragen, warum ein solches System nicht reagieren kann und wie es in Zukunft weiter gehen soll, diskutierten wir in der Live-Sendung mit einem Schweinebauern und einem Wissenschaftler. Außerdem haben unsere Reporter beim Unternehmen Tönnies, beim Bauernverband und bei Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) nachgefragt.

Zu Gast bei Moderator Jörn Schaar waren:

  • Schweinebauer Dirk Andresen, zugeschaltet von seinem Hof
  • Prof. Dr. Edgar Schallenberger, Vertrauensmann Tierschutz in der Landwirtschaft

Weitere Informationen
Viele Schweine in einem Lastwagen. © Polizeiinspektion Rotenburg Foto: Polizeiinspektion Rotenburg

Corona bereitet Schweinebauern in SH Sorgen

Durch die Pandemie sind die Schlacht-Kapazitäten geringer als sonst. Zahllose Schweine bleiben deswegen in den Ställen. mehr

Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht sitzt mit Maske im Landtag von Schleswig-Holstein. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Landtag debattiert über Not der Schweinebetriebe

Die Schlachtung von 40.000 Schweinen in Schleswig-Holstein ist überfällig - und die Fleischpreise sind im Keller. mehr

Schweine in einem Stall. © NDR Foto: Hauke von Hallern

30.000 Schweine in SH können nicht geschlachtet werden

Grund sind Corona-Einschränkungen in einem Schlachthof in NRW. Der Bauernverband sieht das Tierwohl gefährdet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 22.11.2020 | 18:05 Uhr

Flüchtlingshilfe am Hamburger Hauptbahnhof. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Sie schaffen das - jeden Tag

Vor fünf Jahren sagte Kanzlerin Angela Merkel: "Wir schaffen das." Unsere Autorin Carolin Fromm berichtet seit Jahren über Geflüchtete. Was bedeutet der Satz heute? mehr

Ein Flüchtling aus Syrien, schraubt während seiner Ausbildung in Hamburg an einer Schalterleiste. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Flüchtlinge in Norddeutschland

Viele Flüchtlinge sind in Norddeutschland angekommen. Auf NDR.de finden Sie Meldungen und Hintergründe rund um das Thema sowie Informationen speziell für Geflüchtete. mehr

Podcast Bild für die Sendung "Zur Sache". ©  Roman Gorielov/fotolia Foto:  Roman Gorielov

Podcast: Zur Sache

Jeden Sonntag diskutieren Experten in der Sendung "Zur Sache" von 18 bis 20 Uhr über das Thema der Woche. Auch die Meinungen und Fragen der Hörerinnen und Hörer sind gefragt. mehr

Montage Jahresrückblick: Nachrichtenbilder aus den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in einem Filmstreifen © dpa, Fehmarnbelt Development Joint Venture Foto: Jochen Lübke, Jens Wolf, Jens Ressing

Die Themen im Überblick

Mitschnitte, Zusammenfassungen, Hintergrundberichte - alles zu den Sendungen "Zur Sache" zum Nachlesen und Nachhören. mehr

Livestream NDR 1 Welle Nord

Moin Schleswig-Holstein

05:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste