Stand: 08.04.2019 08:44 Uhr

Zur Sache: Impfen - Nur ein kleiner Pieks?

Bild vergrößern
Juckende Pusteln sind noch das kleinste Problem: Masernviren können innere Organe wie Leber, Lunge, Darm oder das Gehirn angreifen.

Ob Röteln, Windpocken, Mumps, Keuchhusten oder Masern: Was viele von uns als "Kinderkrankheit" noch durchlitten haben, gilt heute als gefährliche Infektion. Hintergrund sind neue Forschungsergebnisse. Sie attestieren den Viren eine größere Gefährdung als früher gedacht. Beispiel Masern: Fieber und Ausschlag am ganzen Körper - so weiß man heute - sind noch die kleinsten Probleme der Virusinfektion. Der Erreger kann nämlich auch innere Organe wie Lunge, Leber oder Darm angreifen. Nistet sich das Virus im Gehirn ein, kann das schlimmstenfalls zu einer Hirnentzündung (Enzephalitis) führen - mit bleibenden Schäden. Medikamente gegen Masern gibt es nicht. Wer also nicht geimpft ist, dem können die Ärzte lediglich helfen, die Symptome zu lindern.

Masern: Die unterschätzte Gefahr

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich im vergangenen Jahr europaweit so viele Menschen mit Masern angesteckt, wie selten zuvor. So stieg die Zahl der Maserninfektionen 2018 auf knapp 82.600 Fälle. Das sind etwa dreimal so viele wie im Vorjahr. 72 Menschen starben 2018 an Masern. In Deutschland sah und sieht die Entwicklung deutlich besser aus. So registrierte das Robert-Koch-Institut im vergangenen Jahr bundesweit 543 Masernfälle - in Schleswig-Holstein waren es lediglich fünf. Knapp die Hälfte aller Fälle musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Ein Arzt impft einen Patienten in den Oberarm. © colourbox

Impfen - Nur ein kleiner Pieks?

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

Mit dem sehr emotional Thema Impfen haben wir uns in der Sendung Zur Sache beschäftigt. In Schleswig-Holstein sind in diesem Jahr drei Masernfälle registriert worden - das hat die Debatte neu entfacht.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Experten raten, Kinder und ältere Menschen zu impfen

Bild vergrößern
Experten raten Kinder und ältere Menschen gegen Masern zu impfen.

Auch in diesem Jahr kann bislang nicht von einer Epidemie gesprochen werden, auch wenn der jüngste Fall im Kreis Segeberg spektakulär erscheint. Neben Bad Segeberg wurde landesweit bislang nur in Lübeck ein weiterer Masernfall registriert. Trotz dieser Entwicklung raten Experten aus Schleswig-Holstein und dem übrigen Bundesgebiet, vor allem Kinder und ältere Menschen gegen Masern, aber auch gegen andere Viren zu impfen.

Impfen bleibt umstritten

Während Wissenschaftler dazu raten, insbesondere Kinder - wo es möglich ist - gegen Viren zu impfen, gibt es auch einige Ärzte und vor allem Eltern, die sich um mögliche Impfrisiken sorgen. Sie haben schlicht Vorbehalte, ihren Kinder eine Siebenfachimpfung spritzen zu lassen. Sie machen sich Sorgen um den kleinen Körper. Eine Frage der Lebenseinstellung. Denn der Trend geht zum "Natürlichen": Waldkindergarten, Biokost, langes Spielen im Freien, Homöopathie - in ein solches Weltbild passt eine Impfung nicht recht hinein. Impfgegner befürchten zudem von einen Eingriff in das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit, wenn eine gesetzliche Impfpflicht eingeführt werden sollte.

Experten halten Impfpflicht für verfrüht

Impfen ja oder nein - mit diesem emotional sehr kontrovers geführten Thema haben wir uns am in unserer Sendung Zur Sache beschäftigt. Der Leiter des Instituts für Infektionsmedizin an der Uni Kiel, Helmut Fickenscher, riet dringend zur Impfung, sprach sich aber gegen eine Impfpflicht aus, die etwa Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) oder Familienministerin Franziska Giffey (SPD) gefordert hatten. Das sei verfrüht. So sieht es auch Boris Friege vom Gesundheitsamt des Kreises Segeberg. Den Impfgegnern, die in der Sendung Zur Sache auf Nebenwirkungen hinwiesen oder auch den frühen Zeitpunkt der Sechsfach-Impfungen bei Säuglingen kritisierten, riet er, ausführlich mit dem Kinderarzt zu sprechen oder sich im Internet zu informieren. Zum Beispiel gibt es beim Land Schleswig-Holstein eine extra Seite, die über Nutzen und Risiko von Impfungen aufklärt.

Weitere Informationen

Masern: Warum die Impfung so wichtig ist

02.04.2019 20:15 Uhr

Eine Masern-Infektion kann zu schweren Komplikationen führen - bis hin zum Tod. Deshalb sollten sich nach Ansicht von Experten mehr Menschen gegen Masern impfen lassen. mehr

Masern-Kontrollen an Segeberger Schulen gehen weiter

02.04.2019 09:00 Uhr

Schüler und Lehrer, die die Dahlmannschule oder die Theodor-Storm-Schule in Bad Segeberg betreten wollten, mussten auch am Dienstag ihren Impfausweis vorzeigen. Ohne Masern-Impfschutz kam niemand rein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Zur Sache | 07.04.2019 | 18:05 Uhr

Die Themen im Überblick

Mitschnitte, Zusammenfassungen, Hintergrundberichte - alles zu den Sendungen "Zur Sache" zum Nachlesen und Nachhören. mehr

Podcast

Podcast: Zur Sache

Jeden Sonntag diskutieren Experten in der Sendung "Zur Sache" von 18 bis 20 Uhr über das Thema der Woche. Auch die Meinungen und Fragen der Hörerinnen und Hörer sind gefragt. mehr