"Op dat Leven!" - Plattdeutscher Schreibwettbewerb startet

Stand: 14.01.2022 06:00 Uhr

"Op dat Leven!" - "Auf das Leben!" ist das Motto von "Vertell doch mal" 2022. Erstmals hat der plattdeutsche Schreibwettbewerb eine Band als Botschafter: Santiano.

von Lornz Lorenzen

Es ist kühl, grau und griesig, als die Santiano-Musiker Björn Both, Axel Stosberg und Hans-Timm Hinrichsen den historischen Heringslogger "Ryvar" im Flensburger Museumshafen entern. Doch das kümmert nun so gar nicht. Denn sie sind hier, um sich als die neuen Botschafter des plattdeutschen Schreibwettbewerbs "Vertell doch mal" von NDR, Radio Bremen und dem Ohnsorg-Theater vorzustellen. Gut gelaunt erzählen die Nordlichter, die seit gut zehn Jahren am laufenden Band Nummer-eins-Hits produzieren, was ihnen zum neuen Wettbewerbs-Thema "Op dat Leven!" einfällt und weshalb sie Botschafter geworden sind.

Plattdeutsch aufgewachsen

Sänger und Santiano-Bandmitglied Björn Both steht auf einem Segelschiff und lächelt in die Kamera. © NDR
Für den Erhalt der Sprache: Als Botschafter will sich Björn Both dafür einsetzen, dass Plattdeutsch nicht verschwindet.

Für den gebürtigen Nordfriesen Björn Both, der in der Band unter anderem für Gesang, Bass und Didgeridoo zuständig ist, spielen gleich eine ganze Reihe von Gründen eine Rolle. "Ersmol sünd wi mit plattdüütsch opwussen. Un bi uns (in de Band) hett plattdüütsch tatsächlich ok noch en Funktion. Nämli, wenn wi ünnerwegens sünd, is dat ok'n lütt beten en Geheimspraak för uns. Un wi beobachten natürli ook, mit'n beten Hartpien wi düsse Spraak, segg ik mal, in de Versenkung verswinnen deit."

Die Sprache unterstützen

Der Frontman der Band Santiano Hans-Timm Hinnrichsen steht auf einem Segelschiff und lächelt in die Kamera. © NDR
Hans-Timm Hinrichsen fühlt sich geehrt, in diesem Jahr Vertell-Botschafter zu sein.

Deshalb ist es auch für Hans-Timm Hinrichsen alias Timsen, der bei Santiano singt und Gitarre spielt, ganz klar, "dat wi dat Plattdüütsche ünnerstütten doot. Dat löppt uns je al Nees lang över de Straat hier. Dat is doch en grote Ehre wenn wi dedore Veranstaltung ünnerstütten köönt und dorbi mithölpen köönt, dat möglichst vele Lüüd sik een Geschicht utdenken un se toschicken doot."

Auf den Bühnen zu Hause

Und der dritte "Vertell doch mal"-Botschafter in der Runde, der Seemannsrocker Axel Stosberg, ebenfalls für Gesang, Perkussion und Mundharmonika zuständig, hat einen noch innigeren Bezug zu seinem frischen Ehrenamt: "Durch meinen seit 20 Jahren andauernden Bezug zum Ohnsorg-Theater begleite ich 'Vertell doch mal' auch schon fast seit 20 Jahren. Das ist genau der Grund, weshalb ich mich speziell sehr darüber freue, dass wir angefragt worden sind."

Stosberg stand beim Ohnsorg-Theater schon als Schauspieler auf der Bühne. So spielte er dort unter anderem nicht nur den Froschkönig im Weihnachtsmärchen, sondern auch die Hauptrolle in Shakespeares "En Sommernachtsdroom" bei der Neueröffnung des Ohnsorg-Theaters 2011.

Axel Stosberg von der Band Santiano steht auf einem Segelschiff und lächelt in die Kamera. © NDR
Eine ganz besondere Verbindung: Axel Stosberg war lange Zeit Schauspieler am Ohnsorg-Theater und begleitet den Schreibwettbewerb deshalb schon 20 Jahre.

Und auch für den Schreibwettbewerb war er am Ohnsorg-Theater schon dabei. Er war beispielsweise im Jahr 2010 bei der "Vertell doch mal"-Preisverleihung in Hamburg auf der Bühne und trug die drittplatzierte Geschichte "En keddelig Saak" (eine kitzlige Sache) von Volker Krüger aus Bordelum vor. Das Motto lautete damals: "Hartpuckern" (Herzklopfen). Die Kurzgeschichte handelte von einem Jungen, der im Doktorspiel den Unterschied der Geschlechter kennenlernt.

Ganz persönlich: Was Santiano zum Motto "Op dat Leven!" einfällt

"Vertell doch mal"-Botschafter Timsen:

"Op dat Leven!" Dat is för mi, wenn ik seggen kann, wat ik finn, wat ik good henkregen heff so mit de Familie. Wenn du Kinner kriggst un so, denn kummt dor en nüe Afschnitt in die Leven. Du muss Levde geven, Kraft vermiddeln un dat gifft di ok en Barg Kraft, denn segg ik: Op dat Leven.

Mitmachen lohnt sich

Op dat Leven! Vertell doch mal vom NDR (Cover) © Husum Verlag
Die 26 besten Geschichten erscheinen im Juni 2022 sogar als Buch - zum schmökern, hinstellen oder verschenken.

Wenn es zu diesem "Botschafterempfang" in nordisch kühler Seeluft noch etwas zu ergänzen gibt, dann vielleicht dies: Mitmachen lohnt sich! Auf die sieben Gewinnerinnen und Gewinner warten Preisgelder von mehr als 5.000 Euro. Zudem werden die 26 besten Geschichten am 19. Juni 2022, pünktlich zur großen Abschlussveranstaltung im Hamburger Ohnsorg-Theater, als Buch erscheinen. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den "Ü 18" Preis - Das "Ü" steht für "ünner", spricht also Autorinnen und Autoren unter 18 Jahren an.

So schließen sich NDR, Radio Bremen, das Ohnsorg-Theater und auch die PNE AG als Unterstützer des Wettbewerbs den Schlussworten der "Vertell doch mal"-Botschafter 2022 an: "Wir hoffen, dass Ihr zahlreich mitmacht. Schreibt eure Kurzgeschichten auf, alles was euch so einfällt. Alles, was mit dem Leben zu tun hat. Wir drücken euch die Daumen und hoffen, dass ihr dabei seid, und dass ihr gewinnt! Bis dahin, Zack Ahoi!"

So können Sie teilnehmen

Die Teilnahme ist per E-Mail (vertell@ndr.de oder vertell@radiobremen.de) oder per Post bis Montag, den 28. Februar 2022, 23.59 Uhr, möglich. Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema "Op dat Leven!", die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als eineinhalb DIN A4 Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5-zeilig) und muss bis Montag, 28. Februar 2022 (Poststempel), an einer der oben angegebenen Mail-Adressen oder an eine der folgenden postalischen Adressen geschickt werden:

NDR 1 Welle Nord, Stichwort "Vertell doch mal!", Postfach 3480, 24033 Kiel;
NDR 1 Niedersachsen, Stichwort "Vertell doch mal!", 30150 Hannover;
NDR 90,3, Stichwort "Vertell doch mal!", 20149 Hamburg;
NDR 1 Radio MV, Stichwort "Vertell doch mal!", Postfach 110144, 19001 Schwerin;
Radio Bremen, Stichwort "Vertell doch mal!", 28100 Bremen

Sie können uns Ihre Kurzgeschichte auch mit diesem Kontaktformular senden:

Teilnahmeformular

Ihre Daten:
Teilnahmebedingungen
Ihre Geschichte:
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Weitere Informationen
Auf einem Block stehen handschriftliche Notizen und darauf liegt ein Kugelschreiber. © imago Foto: allOver-MEV

Teilnahmebedingungen für "Vertell doch mal" 2022

Alles, was Sie zu unserem plattdeutschen Schreibwettbewerb wissen müssen, können Sie hier ausführlich nachlesen. mehr

Weitere Informationen
Ina Müller steht zusammen mit einem Gitarristen auf der Bühne. © NDR Foto: Lornz Lorenzen

Vertell doch mal 2021: Virtuelle Gala

Wir haben die Gala zur Preisverleihung der 33. Ausgabe des plattdeutschen Schreibwettbewerbs übertragen. mehr

Santiano © NDR/Michael Mey

Santiano - "Boygroup" aus Schleswig-Holstein

Fünf Männer singen eine Mischung aus Shanty, Volkslied und Irish Folk - und feiern damit große Erfolge. Doch wer sind die Shooting-Stars aus Norddeutschland eigentlich? mehr

Santiano bei den Proben zu "Unser Song für Dänemark" © NDR/Rolf Klatt Foto: Rolf Klatt

Santiano-Musiker Timsen: "Es geht ums Hier und Jetzt"

Hans-Timm "Timsen" Hinrichsen ist Gitarrist der Band Santiano. Im Interview spricht er übers Musikmachen und die Bedeutung von Glück. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 19.06.2022 | 20:05 Uhr

Livestream NDR 1 Welle Nord

Moin! Schleswig-Holstein mittendrin

10:00 - 15:00 Uhr
Live hörenTitelliste