Stand: 30.11.2010 09:52 Uhr  | Archiv

Die Top Fünf von "Ferteel iinjsen"

Bild vergrößern
Gruppenfoto mit den Gewinnern und Vorlesern beim Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010".

Friesischer Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Die NDR 1 Welle Nord, das Nordfriisk Instituut in Bredtstedt und die Sparkassen in Nordfriesland haben fünf Geschichten ausgezeichnet. Sie wurden in der Nordsee Akademie in Leck vorgetragen. Die fünf Gewinnergeschichten - als Inhaltsangabe und Audio auf Friesisch im Überblick.

1. Preis: Antje Tadsen "Tante Lisbeth ütj Amerikoo"

Jedes Jahr muss die Ich-Erzählerin an ihrem Geburtstag nachts wach bleiben, um die ersten Glückwünsche von Tante Lisbeth aus Amerika zu empfangen. Denn immer kurz nach Mitternacht ruft die Tante an und bringt mit ihrer lebendigen und ungewöhnlichen Art das müde Geburtstagskind gerne etwas länger um den Schlaf. Der diesjährige Anruf lässt aber auf sich warten und die Nichte wird unruhig. Erst jetzt fällt ihr auf, wie ihr Lisbeth ans Herz gewachsen ist und wie schlimm es wäre, wenn sich die Tante nicht mehr melden würde.

Antje Tadsen © NDR Foto: NDR

"Tante Lisbeth ütj Amerikoo"

NDR 1 Welle Nord

Platz eins beim friesischen Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Antje Tadsen aus Kiel mit der Geschichte "Tante Lisbeth ütj Amerikoo" - gelesen von Britta Schult.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

2. Preis: Ellin Nickelsen "Uun a naacht"

Sturmflut auf Föhr: Boy, seine Frau und seine Kinder machen sich auf das Schlimmste gefasst. Während die Männer draußen alles tun, um den Deich zu sichern, packt die Mutter zu Hause die Kinder, die Großeltern und das wichtigste Hab und Gut zusammen, um sich auf den Heuboden zu retten. Der Wind heult, das Wasser erscheint übermächtig - die Angst hält sie alle gepackt.

Ellin A. Nickelsen (r.) aus Beverstedt beim Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010" © NDR Foto: NDR

"Uun a naacht"

NDR 1 Welle Nord

Platz zwei beim friesischen Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Ellin A. Nickelsen aus Beverstedt mit der Geschichte "Uun a naacht" - gelesen von Antje Arfsten.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

3. Preis: Gary Funck "As et jacht ütging"

Eines Tages hat Gott genug von der Welt und den Menschen - und knipst das Licht aus. Während unten das Chaos ausbricht, hat auch Asmodis, der höllische Gegenspieler Gottes, von dessen Resignation erfahren. Mit einem Sixpack "Höllenbräu" steht er vor Gottes Tür, um mit ihm dessen Unlust an der Welt zu diskutieren. Schließlich kann Asmodis Gott überzeugen, für ein paar Jahrhunderte Urlaub zu machen - und ihm in der Zwischenzeit die Welt anzuvertrauen.

Gary Funck (r.) beim Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010" © NDR Foto: NDR

"As et jücht ütging"

NDR 1 Welle Nord

Platz drei beim friesischen Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Gary Funck aus Emmelsbüll-Horsbüll mit der Geschichte "As et jacht ütging" - gelesen von Thede Boysen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

4. Preis: Rike Jessen "Zap, Zap, Zap"

Eine durchfeierte Nacht endet bei der Protagonistin meistens mit dem Verlangen, noch einmal den Fernseher einzuschalten. Warum das so ist, weiß sie angesichts des Programms selbst nicht. Ob unsinnige Sendungen, nervtötende Werbung oder Florian Silbereisen - eigentlich rufen sie alle nur Grauen hervor. Die übelgelaunte Zuschauerin hält sich mit ihrer Kritik nicht zurück und sinniert treffend über den Irrsinn der deutschen Fernsehlandschaft.

Rike Jessen (l.) beim Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010" © NDR Foto: NDR

"Zap, Zap, Zap"

NDR 1 Welle Nord

Platz vier beim friesischen Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Rike Jessen aus Risum-Lindholm mit der Geschichte "Zap, Zap, Zap" - gelesen von Birge Hilpert.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

5. Preis: Nicole Quinten "Zombie-Club"

Unter den Frauen von Föhr geht ein Gerücht um: Ellens verstorbener Mann ist eines Nachts als Zombie zurückgekehrt und macht seiner Frau nun Vorwürfe. Sie habe ihn zeitlebens nicht ordentlich behandelt. Die Föhrer Frauen gründen also einen Club, in den sie auch die etwas skeptische Witwe Rike - die Ich-Erzählerin der Geschichte - einladen wollen. Aufgabe der Club-Mitglieder ist es, den Ehemännern das Leben angenehm zu gestalten, um deren zukünftiges Zombie-Dasein zu verhindern. Rike macht sich über diese Gedanken lustig - bis sich am Abend eine vertraute Stimme zurückmeldet.

Ein Mikrofon der NDR 1 Welle Nord. © NDR Foto: Paolo Priotto

"Zombie-Club"

NDR 1 Welle Nord

Platz fünf beim friesischen Schreibwettbewerb "Ferteel iinjsen 2010": Nicole Quinten mit der Geschichte "Zombie-Klub" - gelesen von Kerrin Ketels.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Von Binnenland und Waterkant | 30.11.2010 | 20:05 Uhr