Sendedatum: 09.12.2018 15:30 Uhr

Klosterküche: Neuer Hausherr in Bursfelde

Wer nach Bursfelde kommt, betritt eine andere Welt. Das merkt Annette Behnken schon bei der Ankunft in dem malerisch zwischen Wäldern, Wiesen und Fluss gelegen Kloster. Still ist es hier und friedlich. Und das liegt nicht nur an der einsamen Lage des Klosters inmitten des idyllischen Weserberglands.

Bei der Vorspeise geht Pastor Klaus-Gerhard Reichenheim den Köchinnen zur Hand. © NDR/Kirche im NDR/Christine Raczka, honorarfrei

Neuer Hausherr in Bursfelde

Klosterküche -

Annette Behnken besucht das Kloster Bursfelde, einen spirituellen Ort. Als Menü gibt es eine Ingwer-Möhrencremesuppe und ein Omelett mit Spinat, Fetakäse und Tomatensoße.

3,21 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wärmende Möhrensuppe mit Ingwer

Es liegt am Geist des Hauses selbst. Annette Behnken steht diesmal mit Köchin Silke Schierenberg am Herd der Klosterküche. Die Zutaten für das Menü, das die beiden kochen, passen gut zu den winterlichen Temperaturen: Als Magenwärmer gibt es zum Auftakt eine Möhrensuppe mit Kokos, Orange und Ingwer. Als Hauptgang ein deftiges Omelett mit Spinat, Fetakäse und Tomatensoße und zum Nachtisch eine köstliche Joghurt-Pannacotta mit Erdbeermousse.

Weitere Informationen
9 Bilder

Bursfelde - Zentrum für spirituelles Leben

Kloster Bursfelde liegt idyllisch im Weserbergland. Das Geistliche Zentrum ist jährlich Anlaufstelle für Hunderte von Pilgern. Bildergalerie

Bursfelde ist Ort der Ruhe

Aber natürlich kommen die Besucher nicht nur wegen des köstlichen Essens. Der Ort heißt nicht ohne Grund "Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde". Viele suchen hier eine besondere Form von Spiritualität, erfährt die Moderatorin von Klaus-Gerhard Reichenheim, dem neuen Leiter des Hauses. "Dabei geht es nicht nur um den Kopf", sagt der aus Berlin gebürtige Pastor, "sondern auch um Wahrnehmen, Hören und Fühlen." Dinge, die in der Abgeschiedenheit des Weserberglandes besonders gut funktionieren, meint der neue Hausherr.

Das merken die Reichenheims, die gerade erst von der Spree an die Weser gezogen sind, am eigenen Leib. "Nachts ist es viel ruhiger und dunkler als in Berlin. Daran müssen wir uns erstmal gewöhnen." Noch stehen überall die Umzugskartons herum. Dass Annette Behnken beim Einräumen hilft, ist Ehrensache.

In Bursfelde wird keiner missioniert

Für alle, die einfach nur für ein paar Tage Ruhe suchen, gibt es im Haus einen abgeschlossenen Bereich mit eigener Küche und sogar einem kleinen Meditationszimmer. Die "Oase", wie der Rückzugsbereich heißt, bietet "Raum ohne Programm", erklärt Silke Harms. Die Theologin kümmert sich behutsam um die Bedürfnisse der Alltagsgestressten, die hier Zuflucht suchen. "Jede und jeder kann kommen. Kirche und Klostergarten stehen immer offen, niemand wird missioniert."

Bild vergrößern
Bei Kerzenschein genießt Annette Behnken in gemütlicher Runde das schmackhafte Essen.

Als es Abend wird in Bursfelde, begrüßen Klaus-Gerhard Reichenheim und Annette Behnken die ersten Besucher. Nach dem Abendgebet in der mittelalterlichen Klosterkirche, an dem alle gemeinsam teilnehmen, trifft man sich wieder in der gemütlichen Eingangshalle. Zum köstlichen Klostermenü bei Kerzenschein am warmen Ofen.

Rezepte

Ingwer-Möhren-Suppe

Perfekt zu dieser Jahreszeit passt die Möhrensuppe mit wärmendem Ingwer, fruchtigem Orangensaft und cremiger Kokosmilch. Gewürze wie Kreuzkümmel und Kurkuma runden das Ganze ab. mehr

Omelett mit Spinat und Fetakäse

Eischnee und Mineralwasser sorgen dafür, dass der Teig für die Omeletts mit einer Füllung aus Spinat und Feta schön fluffig wird. Dazu gibt es selbstgemachte Tomatensoße. mehr

Joghurt-Pannacotta mit Erdbeermousse

Joghurt, Sahne und Gelatine bilden die Basis für die Pannacotta - ein italienisches Dessert, das Pudding ähnelt. Als Topping gibt es pürierte Erdbeeren mit Minze. mehr

Dieses Thema im Programm:

Klosterküche | 09.12.2018 | 15:30 Uhr