Wie geht das? Klein, kleiner, Eigenheim

Tiny Houses

Mittwoch, 22. Januar 2020, 18:15 bis 18:45 Uhr
Freitag, 24. Januar 2020, 11:30 bis 12:00 Uhr

Peter Pedersen baut Häuser. Klingt erst einmal nicht nach etwas Besonderem, ist es aber. Denn in seinen Häusern sind Wohnzimmer, Küche, Bad, Schlaf- und Kinderzimmer auf nur 18 Quadratmetern Grundfläche verteilt. Außerdem sind sie beweglich. Trotzdem sind es vollwertige Häuser mit insgesamt 28 Quadratmetern Wohnfläche, verteilt auf zwei Etagen. Acht dieser sogenannten Tiny Houses wurden bereits gebaut und verkauft, 20 weitere sollen in den Werkstätten in Ludwigslust gebaut werden.

Tiny Houses sind keine Campingwagen

Peter Pedersen baut Tiny Houses auf Rädern. © NDR/Sabellifilm
Peter Pedersen baut Tiny Houses auf Rädern.

Pedersen hat sich dazu mit einer Gruppe junger Handwerker zusammengetan. Nur: Wer ein solches Haus haben will, kommt in Deutschland am Bauamt nicht vorbei. Denn entgegen landläufiger Meinung ist nicht alles, worin man wohnen und was von einem Auto gezogen werden kann, ein Campingwagen.

Alles, was ein richtiges Haus braucht

Das rollende Haus wiegt 3,5 Tonnen und kann von PKW gezogen werden. © NDR/Sabellifilm
Das rollende Haus wiegt 3,5 Tonnen und kann von PKW gezogen werden.

Die in Ludwigslust produzierten Tiny Houses sind ausgewachsene Wohngebäude mit Hausanschlüssen wie Wasser, mit Rauch- und Kohlenmonoxidmelder und natürlich Energiepass. Nichtsdestotrotz sind die kleinen, beweglichen Eigenheime auch für Campingplätze interessant: In der Nähe von Plau am See auf dem Campingplatz Bad Stuer ist Baubeginn für ein knapp 3.000 Quadratmeter großes Areal. Gleich 20 der Tiny Houses sollen dort in Zukunft stehen.

Der Film aus der Reihe Wie geht das? zeigt, wie die Tiny Houses entstehen, für wen sie bestimmt sind und wie man darin wohnt. Tiny Houses sind ein weltweiter Trend. Und Mecklenburg-Vorpommern ist mit dabei.

Autor/in
David Pilgrim
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke