Weltbilder

Donnerstag, 14. März 2019, 01:35 bis 02:05 Uhr

Weltbilder vom 12.03.2019 mit Inka Schneider.

3,25 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Schweiz: Weltklasse in Verkehrssicherheit

Die Straßen in der Schweiz gehören zu den sichersten in der Welt. Zwar kämpft die Polizei auch dort jeden Tag aufs Neue gegen Raser, Betrunkene am Steuer und rücksichtsloses Verhalten. Aber: Jedes Jahr nimmt die Zahl der Unfälle und der Unfalltoten stetig ab. Mit nur etwa 30 Toten auf eine Million Einwohner belegt die Schweiz einen Spitzenplatz. Was macht die Schweiz besser als andere Länder in Europa?
Autor: Wolfgang Wanner

Großbritannien: Nächste Runde im Brexit-Chaos

Ja oder doch wieder Nein?! Was sagt das britische Parlament zu den Brexit-Plänen von Theresa May? Heute Abend wollen die Abgeordneten abstimmen. Die Hardliner im Parlament haben schon oft die Pläne der Premierministerin durchkreuzt. Werden sie auch heute wieder die Regierungschefin auflaufen lassen und das Brexit-Chaos weiter befeuern? Einschätzungen dazu von unseren Korrespondenten in London.

Dänemark: Kopenhagen Europas erste CO2-neutrale Hauptstadt?

Seit Monaten kämpfen Schüler mit den "Fridays for Future"-Demonstrationen in ganz Europa für einen besseren Klimaschutz. Nicht alle Politiker scheinen sie ernst zu nehmen. In Dänemark allerdings hat man jetzt ein großes Ziel: Kopenhagen soll die erste CO2-neutrale Hauptstadt Europas werden - mit ungewöhnlichen Maßnahmen.
Autoren: Friedrich Leist, Christian Stichler

Kenia: Hirten fordern mehr Klimaschutz

Zehn Familien und einige Nichtregierungsorganisationen verklagen gerade die EU wegen ihrer Klimaschutz-Politik. Der Vorwurf: Die Klimaziele für 2030 seien nicht ausreichend. Die Familien sehen sich in ihrer Arbeit, ihrer Gesundheit und ihrer Art zu leben, massiv bedroht. An der Klage beteiligt sich auch eine Hirten-Familie, die weit weg von Europa lebt: im Norden Kenias.
Autorin: Caroline Hoffmann

USA: Aus für Autofabrik in Lordstown  

"Lordstown - home of the Cruze" haben sie im Ort plakatiert. Die Menschen in Lordstown sind stolz auf ihre Autofabrik und den Kleinwagen, der hier in den vergangenen Jahren tausendfach vom Band rollte. Damit ist seit dieser Woche Schluss. General Motors schließt das Werk in Lordstown. 1.400 Arbeiter verlieren ihre Jobs. Ist Präsident Trumps umstrittene Wirtschaftspolitik schuld am Niedergang?
Autorin: Claudia Buckenmaier

Redaktionsleiter/in
Clas Oliver Richter
Moderation
Inka Schneider
Produktionsleiter/in
Tobias Jahn
Redaktion
Philipp Abresch
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/weltbilder/Weltbilder,sendung875716.html