Weltbilder

Dienstag, 25. Mai 2021, 23:30 bis 00:00 Uhr
Freitag, 28. Mai 2021, 02:05 bis 02:45 Uhr

Australien: Das neue Campen

Autorin: Sandra Ratzow

Australien gehört zu den international reisefreudigsten Nationen. Doch seit März 2020 sind keine Auslandsreisen mehr möglich. Das Land verbietet seinen Bürger*innen das internationale Reisen. Nun ist Heimaturlaub angesagt. Im Land selbst gibt es so gut wie keine COVID-19-Fälle. "Holiday here this year" wirbt der australische Tourismusverband. Vor allem junge Leute und Familien machen sich auf den Weg und entdecken einen Trend, dem früher vor allem australische Rentiers gefolgt sind: im Wohnmobil durch den Roten Kontinent. Statt in London wird das Gap Year nun im Camper verbracht.

Jamaika: Musik und Gewalt

Autorin: Xenia Böttcher

Kingston ist geprägt von Gettos voller Gewalt, und das seit Jahrzehnten. Doch jetzt ist die Karibikinsel dabei, weltweit die höchste Mordrate zu erlangen. Dancehall ist die populärste Musik in Jamaika. Die Lieder mit dem größten Erfolg sind die, die Gewalt beschreiben. Dancehall hat mit seinen schnellen Beats und rauen Texten die Straßen erobert, man trifft sich an jeder Ecke, um zu tanzen. Von Kindesbeinen an wird die Musik aufgesogen. Jeden Tag gibt es Schlagzeilen der Gewalt. So ist eine hitzige Diskussion entbrannt: was darf Kunst? Ist Dancehall ein Spiegel der Realität oder befeuern die Lieder die Kriminalität im Land?

Iran: Mit Rad und Brot für eine bessere Umwelt

Autorin: Katharina Willinger

Mit dem Fahrrad durch Teheran: Es ist die Ausnahme und eine echte Herausforderung, vor allem für die Gesundheit. Denn die Abgase, die man hier einatmet, sind teilweise achtmal so hoch wie die von der WHO empfohlenen Höchstwerte. Regelmäßig versinkt Teheran im Smog. Elnaz Naseri möchte daran etwas ändern. Die 37-Jährige hat im Ausland studiert, führt nun ein Café in Teheran und ist seit Kurzem Teil des Green Clubs, einer Gruppe junger Menschen, die ihre Stadt grüner machen will. Im Iran eine Randbewegung.

USA: Impfgegner*innen gefährden Herdenimmunität

Autorin: Kerstin Klein

Überall können sich die Menschen in den USA impfen lassen, in Arztpraxen genauso wie in Apotheken, sogar in Supermärkten. Die USA haben beeindruckend schnell große Teile der Bevölkerung geimpft. Doch jetzt gerät das Impfen ins Stocken, denn viele verweigern sich der COVID-Impfung und gefährden die angestrebte Herdenimmunität. 40 Prozent der US-Bürger*innen gelten als impfunschlüssig oder sind klare Impfgegner*innen, deutlich mehr als in Deutschland beispielsweise. Eine Reportage aus dem Bundesstaat West Virginia.

EU: "Grüner Impfpass"

Autor: Michael Grytz

Wann kommt er und wie sicher ist er? Und werden sich die EU-Mitgliedsstaaten wirklich auf eine gemeinsame Lösung in der Praxis verständigen können? Fragen, die mit der Ankündigung zum gemeinsamen EU-Impfausweis aufkommen und beantwortet werden müssen. Wenn er wie geplant käme, dann wäre das eine Erleichterung für alle, die diesen Sommer in die Ferien fahren wollen.

Redaktion
Philipp Abresch
Philipp Weber
Sprecher/in
Philipp Abresch
Redaktionsleiter/in
Clas Oliver Richter
Produktionsleiter/in
Tobias Jahn

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 21:45 bis 22:00 Uhr