Typisch! Nu mal Budder bei die Fische

Die Fischerin vom Rödliner See

Donnerstag, 03. Januar 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr
Dienstag, 08. Januar 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Nix für Weiber! Sabine Reimer-Meißner ist Fischerin in 4. Generation.! © NDR/Videomagic

4,29 bei 126 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sie wollte nie einen typischen Frauenberuf und wurde Fischerin, in vierter Generation. Sabine Reimer-Meißner nimmt kein Blatt vor den Mund. In keiner Lebenslage.

Ein Beruf ohne Weibergezeter

Bild vergrößern
Nix für Weiber! Sabine Reimer-Meißner ist Fischerin in 4. Generation.!

„Mach keinen Weiberknoten", ranzt sie ihren Gehilfen Bernd an. Der "Anranzer" ist liebevoll gemeint und "ihre" Jungs kennen und lieben ihre Sabine genau so. "Ich mache, was ich sage! Und: Ich sage was ich denke!"

Schon mit zehn Jahren wusste Sabine Reimer-Meißner, dass sie Fischerin werden will: "Ich wollte keinen Beruf, in dem es Weibergezeter gibt." Die 47-Jährige ist dreifache Mutter und Fischerin aus Passion in vierter Generation. Damit hat sie so einige Problemchen am Haken.

Schafft sie das 100-jährige Jubiläum?

Bild vergrößern
Sabines Vater ist 84 Jahre und geschickt mit den Netzen.

2022 will die Fischerei das 100-jährige Jubiläum feiern. Noch größer als das jährliche Fischerfest auf dem Hof. Mehr als 1.000 Menschen werden erwartet. Auch die gesamte Großfamilie von Sabine wird dabei sein: Schwestern, Cousins, Cousinen, Tanten, Onkel und die Harley-Freunde aus Berlin. Sie alle helfen freiwillig und ohne Bezahlung. Denn Familie geht über alles, das ist das Familien–Credo, was Sabine den Rücken stärkt. Alle mögen sie, die Frau, die meist mit ihren scharfen Worten ins Schwarze trifft. Sie ist Vorbild für ihre 12-jährige Tochter Charlotte. Ab und zu spielt sie mit dem Gedanken, in Mutters Fußstapfen zu treten. Und endlich bekommt sie die ersehnte erste Bootsfahrstunde auf dem Wanzkaer See.

Fischen und Naturschutz sind vereinbar

Bild vergrößern
Die Familie hilft jedes Jahr: beim Fischerfest in Rödlin.

Sabine Reimer-Meißner hat den Naturschutz der Theoretiker satt: "Wenn wir den Zustand wie früher herstellen wollen, was war denn am Anfang? Jäger, Angler, Fischer. Noch Fragen?" Aus ihrer Sicht ist der Seenfischer per se ein nachhaltiger Beruf. Mit Überfischung oder unsachgemäßem Umgang würde sie sich ja selbst das Wasser abgraben. 20 Seen bewirtschaftet sie im Rotationsprinzip, um nachhaltig für einen gesunden Fischbestand zu sorgen.

Weitere Informationen

Delikatesse Fisch - eine Warenkunde

Was unterscheidet Lachs von Seelachs? Welcher Fisch ist ideal für Sushi? Welchen Fisch sollte man aus ökologischen Gründen nicht essen? Die beliebtesten Speisefische. mehr

Autor/in
Anne Gänsicke
Redaktion
Birgit Müller
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke