Stand: 13.08.2018 12:30 Uhr

Willkommen in der Virtualität: Das NDR Studio in Kiel

von Malin Girolami

Es ist ein intensives, knalliges Apfelgrün, das im Studio des Schleswig-Holstein Magazins dominiert. Dazu kommt ein Podest und ein schmaler Tisch. Mehr Deko gibt's nicht. Das war für Moderatorin Harriet Heise "erst einmal ziemlich schräg", sagt sie über die Anfänge der Moderationen im virtuellen Studio. Harriet Heise moderiert nicht allein, sie hat Christopher Scheffelmeier an ihrer Seite. Die beiden geben sich nicht nur gegenseitig Halt, sondern werfen sich die Bälle zu. So sind die Moderationen nicht nur viel lebendiger, sondern komplexe Themen können auf diese Weise im Gespräch gut verständlich dargestellt werden.

Das virtuelle Studio des Schleswig-Holstein Magazins

Was für die Augen

Insgesamt gibt es drei Teams, die im Duo moderieren: Harriet Heise und Christopher Scheffelmeier, Marie-Luise Bram und Gerrit Derkowski sowie Gabriele Lüeße mit Jan Malte Andresen. Die Moderatoren sehen zwar auf Monitoren, vor welchem Hintergrund sie gerade stehen, aber in der Realität bleibt alles um sie herum grün. Auf den Wänden des im Computer erzeugten "künstlichen" Studios spielt die Regie großformatige, hochwertige Fotos und Bilder ein, die Schleswig-Holstein auch im Studio sichtbar werden lassen.

Bilder im Hochglanzformat sollen "ein Gefühl vermitteln"

Mitmachen

Zeigen Sie Ihre Fotos im Fernsehen

Teilen Sie Ihre Bilder mit uns. Mit etwas Glück sehen Sie sie bald als Hintergrundbild im Studio vom Schleswig-Holstein Magazin. Außerdem stellen wir jede Woche eine Auswahl der schönsten Fotos online. mehr

Für die Redaktion ist das eine Herausforderung. Der CvD, im Team der Chef vom Dienst, muss sich nicht nur um die Themen kümmern, sondern dazu auch die passenden Bilder finden. Der Zuschauer bekommt dafür echte Hochglanzfotografien, die ein Thema auf den ersten Blick verständlich machen. "Das Foto soll im Idealfall ein Gefühl vermitteln", sagt Thomas Baltuttis. "Und es muss eine Symbolkraft haben, die der Zuschauer sofort erfasst."

Animationen und Grafiken unterstützen die Moderatoren

Thomas Baltuttis ist einer von 14 Redakteuren, die sich nicht nur um die Inhalte der Sendung kümmern, sondern sich auch intensiv mit der Auswahl der Bilder auseinandersetzen. Das sei eine ziemlich spannende Aufgabe, meint Thomas Baltuttis. Außerdem ist es möglich, dass die Regie auch jederzeit virtuelle Grafiken einspielt. So können die Moderatoren die Themen vielfältiger und auch spannender präsentieren.

Völlig neue Wege

Damit im Studio alles rund läuft, gab es vor dem Start eine 15 Monate lange Vorbereitungszeit, denn mit dem virtuellen Studio ist das Schleswig-Holstein Magazin völlig neue Wege gegangen. Koordiniert hat das Ganze der redaktionelle Projektkoordinator Martin Bechert. Zu Beginn stand er vor der Aufgabe, große Bildhintergründe zu schaffen. Diese Idee kam übrigens von den Zuschauern selbst, die fanden die Bilder im alten Studio nämlich optisch etwas langweilig und altbacken. Viel wurde diskutiert, die Lösung dafür war dann die Umstellung auf ein virtuelles Studio. Das stellte die komplette Technik, die Kameraeinstellungen und die viele jahrelang eingespielten Abläufe auf den Kopf.

Das erste virtuelle Studio im NDR - ein Erfolg

Mittlerweile ist das Magazin, so wie es ist, im Alltag der Zuschauer angekommen. Und wird gleichzeitig immer weiterentwickelt. Redakteure und Mitarbeiter der Produktion tüfteln stetig an neuen Möglichkeiten - zum Beispiel an sogenannten "Lauf-Mazen", bewegte Bilder im Hintergrund von Moderationen, um das Magazin noch sehenswerter zu machen.

Weitere Informationen

Das sind sie - die Moderatoren-Duos

Harriet Heise und Christopher Scheffelmeier, Marie-Luise Bram und Gerrit Derkowski sowie Gabi Lüeße und Henrik Hanses - jeden Abend begrüßen Sie unsere Moderatoren im Schleswig-Holstein Magazin. mehr