Sendedatum: 14.05.2018 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Thumby

von Karin Henningsen

Thumby ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde mit 345 Einwohnern. Sie in einem Beitrag zu erfassen, ist gar nicht so einfach. Der Ort selber ist sehr klein, aber dafür gehören die Ortschaften Börentwedt, Sensby und Sieseby zur Gemeinde. Außerdem die Güter Bienebek, Grünholz, Guckelsby, Marienhof und Staun. Weitere kleinere Ortsteile sind: Archangel, Bienebekermühle, Bocksrüde, Brammermoor, Bredemaas, Hakelmark, Harzmoor, Helle, Hestemaas, Hoheluft, Hümark, Hümarkfeld, Karlsburgholz, Knüppelbek, Krakery, Kummersholz, Maasleben, Maaslebener Mühle, Moorholz, Neuteich, Ochsenhagen, Rosental, Scharmatt, Schnurrum, Sinkental, Staunerhütte und Vogelsang - insgesamt rund 28 Quadratkilometer Fläche.

Ein mit Reet gedecktes Haus in Thumby

Dorfgeschichte: Thumby

Schleswig-Holstein Magazin -

Der Ort Thumby im Kreis Rendsburg-Eckernförde liegt malerisch an der Schlei. Gerade einmal 345 Menschen leben hier - verteilt auf vier Ortschaften und 30 Ortsteile.

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sieseby in Prinzenhand

Was viele Ortsteile verbindet, sind Häuser und Grundstücke, die Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein gehören. Am bekanntesten ist das Örtchen Sieseby. Mit seinen reetgedeckten Häusern direkt am Ufer der Schlei steht es seit dem Jahr 2000 unter Denkmalschutz.

Bild vergrößern
Zur Gemeinde Thumby gehören viele kleine Ortschaften und Güter - unter anderem Sieseby.

Die schleswig-holsteinische Adelsfamilie hat das Schleidorf vor 150 Jahren für 615.000 Reichstaler vom Hamburger Kaufmann Gustav Anton Schäffer erworben. Mittlerweile sind die meisten der Häuser Ferien- oder Wochenendhäuser - die Miete oder Pacht ist allerdings ordentlich hoch, erzählt eine Mieterin, ohne Zahlen zu nennen. Das könne auch einer der Gründe sein, warum das einmal sehr bekannte Restaurant "Schlie-Krog" seit dem vergangenen Jahr geschlossen ist.

Denkmalschutz

Bild vergrößern
Auch das Gut Grünholz gehört zum Gemeindegebiet.

Der Prinz wohnt nur wenige Kilometer entfernt auf Gut Grünholz - ebenfalls im Gemeindegebiet von Thumby. Vor seinem Haus erzählt er im Interview, dass seine Familie insgesamt 50 Denkmäler besitzt und dass es sehr teuer sei, sie instand zu halten. Dabei verweist er auf eine riesengroße Scheune vor seinem Haus. Sie zu unterhalten, koste ihn jedes Jahr eine Menge Geld und Arbeit, sagt er, aber abreißen darf er sie nicht. Einige Denkmäler sind im Gemeindegebiet von Thumby verteilt. Gutshöfe, Reetdachkaten - oft idyllisch in die hügelige Landschaft Schwansens eingebettet.

Volle Straßen im Sommer - Leerstand im Winter

Familie Blunck versucht sich gerade mit einem Ferienhof in Thumbys Ortsmitte zu etablieren. Man merke dem Ort an, dass viele Häuser nur am Wochenende besucht seien, erzählt sie. Und dass sie es schade findet: "Die Gemeindestruktur leidet darunter", sagt sie. Maria von Randow geht das Risiko ein, dass sie eine Hauptteil ihrer Einnahmen im Sommer erzielen muss, wenn die Gäste kommen. Sie hatte viele Jahre einen Gasthof im benachbarten Rieseby. Vor einem Jahr aber ist sie in ein altes Haus in Sieseby umgezogen und hat dort ein Restaurant eröffnet. "Es ist einfach toll, hier zu leben und zu arbeiten", fasst sie zusammen: "Thumby sollte man sich in jedem Fall einmal angesehen haben".

Weitere Informationen

Alle Beiträge sortiert nach Datum

Hier sehen Sie alle Beiträge der letzten zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.05.2018 | 19:30 Uhr