Sendedatum: 18.02.2019 19:30 Uhr

Dorfgeschichte: Steinberg

von Thilo Buchholz

Die Gemeinde Steinberg im Kreis Schleswig-Flensburg liegt an der Ostseeküste. Sie bietet Urlaubern und den etwa 830 Anwohnern einen acht Kilometer langen Strand. Steinberg hat mehrere Ortsteile: 1966 vereinten sich die Gemeinden Habernis und Norgaardholz, 1970 dann aufgrund einer Gebietsreform die bis dahin selbständigen Gemeinden Steinberg, Norgaardholz und Steinberghaff. Laut Bürgermeister zählen heute fünf Ortsteile zu der Bädergemeinde Steinberg.

Ein NDR-Reporter im Gespräch mit Ralf Kröger am Strand von Steinberg.

Dorfgeschichte aus Steinberg

Schleswig-Holstein Magazin -

Sechs Ortsteile hat Steinberg, 830 Menschen leben im Dorf. Doch bei schönem Wetter verweilen dort noch viel mehr - denn der Strand lockt Urlauber in die Bädergemeinde.

4,4 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sturmfluten hinterlassen Spuren an Steilküste

Flutwellen und die am Ufer ziehenden Strömungen verursachen immer wieder neue Abbrüche an der Steinburger Küste. Besonders schlimm war die Sturmflut "Axel". Sie hat erheblich an der Küste genagt. Besonders prekär ist die Lage für 17 Häuser. Die ersten Wochenendhäuser mit traumhaftem Meeresblick entstanden in den 1950er-Jahren, erzählt Bürgermeister Geißler. Damals sei die Abbruchkante noch weit entfernt gewesen. Ein Grundstück, das am dichtesten an der Kante steht, darf nicht mehr betreten werden: Absturzgefahr.

Karte: Steinberg (Kreis Schleswig-Flensburg)

Der erste Camper der Saison

Die Campingsaison beginnt zwar erst im April. Doch schon jetzt ist ein Camper ganz fleißig: Karl-Heinz Albrecht aus Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg). Seit Jahrzehnten verbringt er den Sommer in seinem Wohnanhänger in der Gemeinde. Der Rentner nutzt das gute Wetter und macht seine Beete flott. Damit ist er der erste Camper. Auf den anderen 250 Plätzen hat sich noch niemand blicken lassen. Sollte das Wetter so frühlingshaft bleiben, wird Karl-Heinz Albrecht wohl nicht mehr lange alleine bleiben.

Reisende - früher wie damals

Bild vergrößern
Seit 2007 führt Familie Jacobsen den Steinberger-Hof. Einst wurde das Gebäude als Bahnhof genutzt.

Wo heute Anwohner und Touristen speisen, gab es hier damals einen Bahnhof-Treff für viele Zugreisende. 1884 wurde der Bahnhof für die damalige Flensburger Kreisbahn gebaut. Sie war von 1886 bis 1952 im Betrieb. Die Strecke verlief von Flensburg über Glücksburg durch Angeln über Steinberg bis nach Kappeln. Schon früh kamen an diesem Ort Menschen zusammen, kehrten ein und aus. Jetzt ist der alte Bahnhof ein Gastronomiebetrieb. Am Steuer ist seit 2007 die Familie Jacobsen.

Ehrenamtliches Engagement

Seit 1987 gibt es den Kirchspielverein Steinberg. 50 Mitglieder zählt der Verein. Jede Woche treffen sie sich. Ihr Ziel ist es, Historisches zu bewahren, es sichtbar machen. Der Verein pflegt ein umfangreiches Archiv aus zahlreichen Schriften und Büchern. Es geht um familienkundliches Material und regionale Geschichte, wie zm Beispiel der "Regenbogen-Befehl", bei dem unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs mehr als 70 U-Boote in der Flensburger und Geltinger Bucht versenkt wurden.

Herrschaftlich modern

Svea Lempelius ist Gutsherrin. Sie lebt mit ihrer Familie - und mit Touristen - auf dem Gut Oestergaard. 1856 wurde das Herrenhaus erbaut. Darin befinden sich vier Ferienwohnungen, vier weitere sind im Kutscherhaus. Früh hat die Familie auf Tourismus gesetzt. Schon in den 1960er Jahren wurden Zimmer vermietet, in den Neunzigern erkannte Lempelius' Schwiegermutter den Trend zum Urlaub auf dem Bauernhof.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 18.02.2019 | 19:30 Uhr