Dorfgeschichte: Karlum im Kreis Nordfriesland

Stand: 29.11.2021 17:34 Uhr

Ein Drittel der Gemeindefläche von Karlum ist Staatsforst. Einen Bürgerwindpark gibt es auch. Das Dorf liegt in einem Wasserschutzgebiet und versorgt 26 Gemeinden mit Trinkwasser.

von Thilo Buchholz

Es ist der Sonnabend vor dem 1. Advent. Von den etwa 225 Einwohnerinnen haben sich mehrere getroffen. Sie sind bereits in Weihnachtsstimmung und schmücken die Straßen mit Tannenbäumen.

Regen und vier Grad Celsius

Manche schmücken ihr Häuschen mit einem Weihnachtsfahrrad und Lichterketten. Andere wiederum befestigen an Laternen Nordmanntannen. Niklas hat auch wetterfesten Christbaumschmuck dabei: Kerzen, Schuhe, Sterne - selbstgebastelt und laminiert. Der Weihnachtsbaum am Gemeindehaus bekommt eine Lichterkette. Trotz des schlechten Wetters kommt ein bisschen Weihnachtsstimmung auf.

Ein Ort und seine Kirche

Die Kirche in Karlum im Kreis Nordfriesland © NDR / SH Magazin Foto: Screenshot
Die St. Laurentius Kirche in Karlum ist etwa 800 Jahre alt.

Die St. Laurentius Kirche in Karlum ist eine der ältesten Kirchen in der Region. Zur Kirchengemeinde zählen auch die Dörfer Tinningstedt und Lexgaard. 800 Jahre ist sie in etwa alt. Heute befindet sich der Ortskern von Karlum ein, zwei Kilometer von der Kirche entfernt. Doch das war nicht immer so. Damals war das Dorf direkt neben der Kirche. Das belegen eine alte Fotografie und Fundsachen, die ein Mitarbeiter des Landesarchiv mit einem Metalldetektor im Boden gefunden hat und zwar genau dort, wo das Dorf einmal war. Der Bürgermeister vermutet, dass Karlum damals abbrannte und später wieder neu aufgebaut wurde. Eine Geschichte, die sich jetzt mehr und mehr belegen lässt. Für die Karlumerinnen und Karlumer ist es ihre Geschichte.

Fahren auf dem Acker erlaubt

Zwei Menschen fahren Motorrad auf der Piste in Karlum im Kreis Nordfriesland © NDR / SH Magazin Foto: Screenshot
Ein Landwirt hat seinen Acker in eine Buckelpiste umfunktioniert. So können Fahrerinnen und Fahrer dort trainieren.

Am anderen Ende der Gemeinde liegt der Bürgerwindpark. Auf den Feldern gucken aus den Böden die geernteten Maisstengel. Allerdings erinnert eine Fläche an eine Rennstrecke für Motocross. Ein Landwirt hat Hügel aufgeschüttet und so seinen Acker in eine Buckelpiste verwandelt. Und die nutzen Fahrerinnen und Fahrer gern. Regelmäßig kommen Menschen aus der Region und trainieren auf der umfunktionierten Rennpiste.

Etwas für die Gemeinde und die Region tun, ist den Menschen in Karlum wichtig - und zwar nicht nur mit einem Rennacker oder mit Tannenbäumen an einem Sonnabend vor dem 1. Advent.

Weitere Informationen
Etwas älteres Paar sitzt auf dem Sofa und schaut Fernsehen. © goodluz/fotolia Foto: goodluz

Dorfgeschichten aus Schleswig-Holstein

Hier sehen Sie alle Beiträge der vergangenen zwölf Monate aus unserer Rubrik "Dorfgeschichten". mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 29.11.2021 | 19:30 Uhr