Schleswig-Holstein Magazin

u.a. Bald mehr Dorsche in der Ostsee?

Samstag, 13. Januar 2018, 19:30 bis 20:00 Uhr
Sonntag, 14. Januar 2018, 03:45 bis 04:15 Uhr
Sonntag, 14. Januar 2018, 10:00 bis 10:30 Uhr

Harriet Heise und Christopher Scheffelmeier moderieren das Schleswig-Holstein Magazin

2,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Er ist der "Brotfisch", aber auch der "Sorgenfisch" der Ostsee: der Dorsch. Über seine Population wird seit Jahren gestritten und gefeilscht. Deshalb regelt seit Jahren eine Quote, wie viel gefangen werden darf. Wissenschaftler des Thünen-Instituts in Rostock haben nun herausgefunden, dass sich der Fischbestand bis 2019 relativ schnell erholen kann. Und dass die vermeintliche Knappheit mit wenigen Maßnahmen zu einem Überfluss führen könnte. "Wir haben eine große Chance, die Dorschpopulation in den nächsten Jahren extrem zu stärken. Dafür aber müssen sich die Fischer an ein paar Regeln halten", erklärt der Vorsitzende des Thünen-Instituts Christoph Zimmermann. Aber welche? Nachhaltige Befischung zum Beispiel außerhalb der Gebiete, in denen sich die kleinen noch wachstumsfähigen Dorsche aufhalten. Wir berichten darüber, ob sich wirklich ein guter Jahrgang entwickelt und was Küstenfischer dazu sagen.

Weitere Informationen

Angelverbot macht Kutter-Betreibern zu schaffen

Seit drei Monaten gilt für Teile des Fehmarnbelts ein Angelverbot für Freizeitfischer. Das macht sich beim Tourismus in der Region bemerkbar. Die Zahl der Kutter nimmt ab. mehr

Videoüberwachung auf Kuttern: Geht das zu weit?

Könnte die Videoüberwachung von Ostseekuttern helfen, den Dorsch zu schützen? Der Landesfischereiverband Schleswig-Holstein sieht dadurch die Privatsphäre der Fischer bedroht. mehr

Die Kunst des Einbalsamierens

Das wir sterblich sind, das verdrängen wir im Alltag gerne mal. Kaum einer mag sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Doch unsere Trauerkultur und unser Umgang mit dem Tod wandeln sich allmählich - werden individueller und offener, sagt Stefan Dabringhaus. Er ist Bestatter in Stockelsdorf und Profi in der uralten Kunst des Einbalsamierens. Einer Wissenschaft aus dem 19. Jahrhundert. Stefan Dabringhaus bildet europaweit Bestatter aus, versucht Tote durch Einbalsamierung optisch wieder so herzustellen, dass Angehörige sich von ihnen verabschieden können. Wir durften einen seiner jungen Kollegen bei dieser ganz besonderen Tätigkeit begleiten. Natürlich mit dem Einverständnis der Angehörigen.

Weitere Informationen

So konserviert ein Lübecker Verstorbene

Der Lübecker Torben Bockholt ist angehender Thanatopraktiker - er konserviert Verstorbene. Seine größte Motivation: Angehörigen den Abschied so leicht wie möglich zu machen. mehr

Die weiteren Themen der Sendung

  • Robbe oder Mensch - wer stört wen auf der Helgoländer Düne?
  • Vorbereitung für das Brutgeschäft: Spezial-Raupe arbeitet für den Naturschutz
  • Zukunft Elektroauto: Kieler Uni erforscht Litiumbatterien
  • Tricks für eigene Filme: Wie man auf Youtube erfolgreich sein kann

Moderation

Harriet Heise

Die Powerfrau sagt es kurz und knapp: "Moderatorin für unsere Sendung - mein Traumjob!". Denn einen Arbeitstag krönt für Harriet immer "das Sahnehäubchen" um 19.30 Uhr. mehr

Christopher Scheffelmeier

Angefangen hat Christopher Scheffelmeier als Radiotechniker, jetzt ist er beim Schleswig-Holstein Magazin. An seinen ersten Besuch im Herbst 1989 erinnert er sich noch heute gerne. mehr

Moderation
Harriet Heise
Christopher Scheffelmeier
Redaktion
Volker Ligat
Martin Bechert
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen