Schleswig-Holstein Magazin

u. a.: Abschiebehafteinrichtung in Glückstadt

Donnerstag, 05. August 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 06. August 2021, 03:45 bis 04:15 Uhr
Freitag, 06. August 2021, 10:00 bis 10:30 Uhr

Blick auf einen Zellengang in der neuen Abschiebehaftanstalt in Glückstadt. © dpa Foto: Ulrich Perrey
Wir werfen einen Blick auf die neue Abschiebehaftanstalt in Glückstadt.

In Glückstadt (Kreis Steinburg) wird ab dem 16. August die Abschiebungshafteinrichtung für die Länder Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg ihren Betrieb aufnehmen. Die Einrichtung dient als Unterkunft für ausreisepflichtige Menschen, die auf ihre Abschiebung warten. Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) betonte, dass es sich bei dem Aufenthalt nicht um Strafhaft handele, sondern um "Wohnen minus Freiheit" gehe. Die Einrichtung ist also vorgesehen für Menschen, die sich wiederholt ihrer Ausreisepflicht widersetzen. Kritik daran und an den Kosten der Einrichtung gab es immer wieder. Wir sind in Glückstadt dabei, wenn das Konzept vorgestellt wird und informieren auch zur aktuellen Diskussion um Abschiebehaft.

Weitere Informationen
Blick auf einen Zellengang in der neuen Abschiebehaftanstalt in Glückstadt. © dpa Foto: Ulrich Perrey

Abschiebehaft in Glückstadt fertig, Insassen sollen bald kommen

In der ehemaligen Kaserne in Glückstadt sollen bis zu 60 Menschen inhaftiert werden, die ausreisen sollen, es aber nicht tun. mehr

Blick auf die vergitterten Fenster der Haftzimmer in der Abschiebungshafteinrichtung Glücksstadt. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Abschiebehaftanstalt für Nord-Länder Mitte August fertig

60 Plätze wird es geben. Beteiligt sind neben Schleswig-Holstein auch Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Prävention gegen Starkregen-Ereignisse

Die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat viele Menschen aufgeschreckt. Einige Städte und Kommunen sind bereits schon länger dabei nachzudenken, wie man solche Katastrophen gar nicht erst entstehen lassen kann. Auch in Schleswig-Holstein sorgen Starkregen und Unwetterereignisse oftmals für Überschwemmungen und volle Keller. Besonders betroffen dabei: Ortschaften an Flüssen und Bächen, wie beispielsweise in Sievershütten (Kreis Segeberg). Mit Renaturierungsmaßnahmen von Bachläufen, Auenflächen und anderen Gewässern wollen Bürgermeister, Bürgerinnen und Bürger das Ökosystem wiederbeleben. Und sie hoffen gleichzeitig auf einen positiven Nebeneffekt: besserer Wasserablauf bei Starkregen. Wir berichten über die Rückbaumaßnahmen und das Renaturierungsprogramm.

Weitere Informationen
Der bach Rendsbek bei Sievershütten © NDR

Warum in Sievershütten der Bach Rendsbek ausgebuddelt wird

Seit den 70er-Jahren lag er in Rohren - ein Problem für Artenvielfalt und Hochwasserschutz. Nun bekommt der Bach wieder ein richtiges Bett. mehr

Die weiteren Themen

Weitere Informationen
NDR Moderatorin Harriet Heise. © NDR Foto: Berit Ladewig

Harriet Heise

Die Powerfrau sagt es kurz und knapp: "Moderatorin für unsere Sendung - mein Traumjob!". Denn einen Arbeitstag krönt für Harriet immer "das Sahnehäubchen" um 19.30 Uhr. mehr

Moderator Christopher Scheffelmeier © NDR Foto: Berit Ladewig

Christopher Scheffelmeier

Angefangen hat Christopher Scheffelmeier als Radiotechniker, jetzt ist er beim Schleswig-Holstein Magazin. An seinen ersten Besuch im Herbst 1989 erinnert er sich noch heute gerne. mehr

Moderation
Harriet Heise
Christopher Scheffelmeier
Redaktion
Susanne Ohlsen
Rainer Stille
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 05:15 bis 06:00 Uhr