Schleswig-Holstein Magazin

u. a. Neue Aufgabe für Ulrike Stahlmann-Liebelt

Dienstag, 30. Juni 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 01. Juli 2020, 03:45 bis 04:15 Uhr
Mittwoch, 01. Juli 2020, 10:00 bis 10:30 Uhr

Streitbar, glasklar, mitfühlend, innovativ. Dass die Leiterin der Staatsanwaltschaft Flensburg Ulrike Stahlmann-Liebelt zum Ende des Monats in Rente geht, ist ein Verlust für die Behörde. Sie hat für die Schutzbedürftigkeit von Zeugen bis in den Deutschen Bundestag gekämpft und bundesweit die psychosoziale Prozessbegleitung erstritten (früher Zeugenbegleitung). Sie hat es Opfern ermöglicht, überhaupt zu Gerichtsterminen zu erscheinen. Sie hat sich sozial engagiert im Kinder- und Jugendschutz. Ihr Engagement wird sie aber auch im Ruhestand fortsetzen: Zum 1. Juli wird im Justizministerium eine zentrale Anlaufstelle für Opfer von Straftaten und deren Angehörige eingerichtet. Stahlmann-Liebelt wird hier ehrenamtlich als Opferschutzbeauftragte für das Land Schleswig-Holstein tätig sein. Wir zeigen das Porträt einer streitbaren Frau im Dienst der Schutzbedürftigen.

Weitere Informationen

Opferschutzbeauftragte nimmt Arbeit auf

Die ehemalige Flensburger Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt wird Opferschutzbeauftragte des Landes. Der Posten ist neu. Hilfesuchende können sich telefonisch, per Post oder E-Mail melden. mehr

Fleischherstellung in der Diskussion

Die Corona-Krise hat die eigentlich schon lange bekannten Probleme in den Großschlachtereien offensichtlich gemacht. Schlechte Arbeits- und Wohnbedingungen der Arbeiter führten zu Massenausbrüchen von Covid-19-Infektionen. Die Schlachtfabriken mussten zeitweise geschlossen werden und sind noch immer nicht wieder in vollem Umfang in Betrieb. Für die Schweinezüchter hat das zur Folge, dass ihnen die schlachtreifen Schweine nicht mehr abgenommen werden. Eine Alternative könnten die kleinen Privatschlachtereien sein. Hier wird mit Tieren und Produkten anders umgegangen als in den Großbetrieben. Wie das geht und was das Fleisch aus regionaler Herstellung am Ende kostet, schauen wir uns in der Landschlachterei Bruhn in Niesgrau (Kreis Schleswig-Flensburg) an.

Wie in der Landschlachterei gearbeitet wird

Schleswig-Holstein Magazin -

In der Landschlachterei Bruhn ist vieles anders als in den großen Schlachthöfen: Der Umgang mit den Tieren, die Bezahlung der Mitarbeiter - aber auch der Preis der Endprodukte.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die weiteren Themen

Moderation

Harriet Heise

Die Powerfrau sagt es kurz und knapp: "Moderatorin für unsere Sendung - mein Traumjob!". Denn einen Arbeitstag krönt für Harriet immer "das Sahnehäubchen" um 19.30 Uhr. mehr

Christopher Scheffelmeier

Angefangen hat Christopher Scheffelmeier als Radiotechniker, jetzt ist er beim Schleswig-Holstein Magazin. An seinen ersten Besuch im Herbst 1989 erinnert er sich noch heute gerne. mehr

Moderation
Harriet Heise
Christopher Scheffelmeier
Redaktion
Martina Gawaz
Rainer Stille
Redaktionsleiter/in
Norbert Lorentzen