Nordtour unterwegs

Nordtour unterwegs - Alte Schätze neu entdeckt

Sonntag, 27. Dezember 2020, 15:30 bis 16:30 Uhr
Freitag, 01. Januar 2021, 06:45 bis 07:45 Uhr

Der Norden ist voller kultureller und historischer Schätze. Thilo Tautz ist unterwegs, um diese zu entdecken.

Downloads
Hoppener-Haus in der Celler Altstadt © NDR Foto: Axel Franz

Informationen zur Sendung

Der Norden ist voller kultureller und historischer Schätze. Thilo Tautz ist unterwegs, um diese zu entdecken. Download (100 KB)

Er besucht einen jahrhundertealten Hof bei Celle, erkundet dessen Geschichte und entdeckt alte Rezepte neu. Außerdem präsentiert der Moderator Menschen, die sich dem alten Handwerk auf besondere Weise verbunden fühlen. Und er stellt mit François Infray einen ganz besonderen Stadtführer vor. Bekannt als Klinik-Clown, führt der Franzose als roter Narr verkleidet Gäste durch Lüneburg. Auf seinen Rundgängen erzählt er historische Anekdoten und verbindet die Stadtgeschichte humorvoll mit dem heutigen Alltag.

Weitere Informationen
Fachwerkhäuser in der Celler Altstadt © imago images / imagebroker

Celle: Fachwerkstadt mit Charme

Ein Barockschloss, Hunderte restaurierte Fachwerkhäuser und ein Museum für Bauhaus-Architektur: Celle lohnt einen Besuch. Aktuell lockt dort zusätzlich der Weihnachtsmarkt. mehr

In der Werkstattgalerie Kunststücker in Lauenburg entstehen aus alten Silberschätzen neue Schmuckstücke. Aus Besteckgabeln werden Kleiderhaken, Löffel werden zu Lichtobjekten und Kellen zu Kerzenhaltern. 800er-Echtsilberteile werden kunstvoll zu Ringen, Anhängern oder Armbändern umgestaltet.

Auf der Reise durch die norddeutsche Geschichte und ihre Traditionen zeigt die "Nordtour unterwegs" den Skulpturenpfad rund um das Gut Wittmoldt.

Per Fahrrad von Lüneburg nach Bardowick: früher wurden auf der Ilmenau kostbare Güter von Lüneburg Richtung Ostsee transportiert. Jetzt, Jahrhunderte später, kann man diesen Pfad mit dem Rad nachfahren bis zum St. Nikolaihof in Bardowick. Das historische Backsteinensemble ist heute eine Bücherei, die Kirche kann man besichtigen. Wie auf einer Zeitreise entdecken die Besucher*innen die Geschichte eines Ortes, der auf einzigartige Weise erhalten ist.

Hof Wietfeldt

Brot backen ganz traditionell mit Nordtour Moderator Thilo Tautz und Marc Wietfeldt. © NDR/Stefanie Lodzig
Brot backen ganz traditionell mit Nordtour-Moderator Thilo Tautz und Marc Wietfeldt.

Der Hof Wietfeldt ist bereits seit mehr als 20 Generationen in Familienbesitz. 700 Jahre ist die Hofstelle alt. Der Hof wurde umgebaut und umgestaltet und dient heute nur noch für Hochzeitsfeiern, Geburtstage und Jubiläen. Doch eins ist seit Jahr und Tag gleich geblieben auf dem Hof Wietfeldt: das Laub der rund 60 uralten Eichen fällt und fällt - über Wochen - massenweise. Und alle Wietfeldts harken, harken, harken - manchmal sogar drei Generationen zusammen.

Süddeutsch Schmausen nach alten Rezepten in Hamburg

Wir besuchen eine fränkische Weinstube mitten in der Innenstadt, einen schwäbischen Spätzle-Imbiss und ein Lokal, in dem regelmäßig Gerichte wie Maultaschen, Pfälzer Saumagen oder Leberknödel auf der Karte stehen.

Trödelhändler auf der Suche nach alten Schätzen

Uwe Baars aus Stöckse im Kreis Nienburg ist immer auf der Suche nach alten Möbeln, die er zu Hause in seiner Werkstatt aufbereiten und neu verkaufen kann. Seine Kunden kommen aus dem ganzen norddeutschen Raum. Gelernt hat er eigentlich Bauschlosser. Doch der alte Tisch von seiner Oma, sorgte dafür, dass in ihm die Liebe zu alten Möbeln gewachsen ist.

Lebkuchen wie anno dazumal

Aranka Churchill-Berec besitzt 500 verschiedene Ausstechformen für Lebkuchen und Spekulatius. Zur Weihnachtsbäckerei benutzt sie besonders gerne ihre alten Springerle. Das sind holzgeschnitzte Backformen für Lebkuchen und Spekulatius. Die Hobbykonditorin aus Röbel hat beim Lebkuchenweltmeister in Ungarn ihr Handwerk gelernt. Ende November nimmt sie immer Urlaub, um im Akkord Lebkuchen zu backen, verzieren und über ihren Onlineshop zu verschicken. Die filigrane Verzierung ist dabei das I-Tüpfelchen. Jedes Stück ist ein Unikat.

Unterhaltsame Stadtführung durch Lüneburg

Stadtführungen sind im Moment offiziell nicht möglich. Francois Infray zeigt uns trotzdem die Lieblingsecken seiner Wahlheimat Lüneburg. Der Franzose ist Clown, Narr und Stadtführer. Auf seinen Rundgängen erzählt er historische Anekdoten und verbindet die Stadtgeschichte humorvoll mit dem heutigen Alltag in der Salzstadt.

Weitere Informationen
Die St.-Johannis-Kirche in Lüneburg, im Vordergrund histsorische Giebelhäuser am Sande © imago images/teutopress

Lüneburg: Mittelalter trifft Moderne

Historische Giebelhäuser und enge Gassen schaffen in der Hansestadt Lüneburg mittelalterliches Flair. Für junges, modernes Leben sorgen Tausende Studierende. mehr

Die Kunststücker aus Lauenburg: Silberstücke werden zu Schmuckstücken

Gabeln werden zu Kleiderhaken, Löffel zu Lichtobjekten, Kellen zu Kerzenhaltern. Die Kunststücker in Lauenburg arbeiten ihre Silberschätze zu neuen Schmuckstücken um. 800er Echtsilberteile werden zu Ringen, Anhängern oder Armbändern. Legierungen können zu Deko umgearbeitet werden. Ganz nach der Idee des Kunden.

Alte Meierei auf Gut Wittmoldt

Die Insel Wittmoldt im Kleinen Plöner See wurde 1756 durch die Aufschüttung eines Dammes zur Halbinsel. An diesem besonders schönen Ort, abseits von den großen, politischen Entwicklungen, lebte einst der französische General Gilbert Motier de Lafayette (1797 - 1799). Heute befindet sich hier ein wunderschönes Gut mit alten Gebäuden, wie der alten Meierei. Wir machen eine kleine Rundtour über das Gut Wittmoldt.

Radtour von Lüneburg nach Bardowick

Früher wurden auf der Ilmenau kostbare Güter von Lüneburg Richtung Ostsee transportiert. Heute, Jahrhunderte später, kann man diesen Pfad bis zum St. Nikolaihof in Bardowick, mit dem Rad nachfahren. Das historische Backsteinensemble ist heute eine Bücherei, die Kirche ist zu besichtigen. Wie auf einer Zeitreise entdecken die Besucher die Geschichte eines Ortes, der auf einzigartige Weise erhalten ist.

Malen auf dem Pilgerpfad

Ungestört, im Einklang mit der Natur entdecken die Rostocker Maler Grit Sauerborn und Björn Krause alte Pilgerpfade neu. Durch Mecklenburg Vorpommern ziehen sich 1.000 Kilometer Pilgerweg. Wir sind mit den Künstlern malend auf dem Brigittaweg unterwegs. Der führt sie durch das Sternberger Seenland direkt in die Pilgerherberge Kloster Tempzin. In der 500 Jahre alten Klosteranlage zeigen sie ihre beim Pilgern entstandenen Bilder.

Die Schattenkünstlerin Wiebke Steinmetz

Wenn die Künstlerin die LED-Lampen einschaltet, dann entsteht aus ihren kleinen Konstruktionen große Schattenkunst. Die kann mitunter bis zu sechs Meter hoch sein. Wiebke Steinmetz liebt es mit Schatten zu spielen, sich immer wieder neue Effekte einfallen zu lassen, die den Betrachter einfach nur staunend zurücklassen. An ihrer neuesten Installation hat sie gut ein Jahr gewerkelt. Wenn sie sie nicht gerade irgendwo ausstellt, dann zeigt sie sie daheim auf ihrem Scheunenboden in Fürstenwerder bei Woldegk.

Weitere Informationen
Im Haus von Helmut und Loki Schmidt hängen die Bilder dicht an dicht. © NDR Foto: Janine Artist

Hamburger Kunstsammlung der Schmidts wird restauriert

Im Hamburger Haus von Helmut und Loki Schmidt befindet sich eine bemerkenswerte Kunstsammlung. Ein Teil der Werke wird jetzt restauriert und ist ab Oktober in einer Ausstellung zu sehen. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Joachim Grimm
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidt
Moderation
Thilo Tautz