Nordseereport

Traditionen

Sonntag, 02. September 2018, 18:00 bis 18:45 Uhr
Montag, 03. September 2018, 01:35 bis 02:20 Uhr

Ein Mann von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger geht, in historischer Schwimmweste aus Kork, neben dem alten Halbkettenfahrzeug  am Strand entlang.

3,54 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Moderatorin Laura Lange besucht die Bremerhavener Schippertage.

Die Verbundenheit der Menschen mit der Nordsee spiegelt sich in der liebevollen Pflege alter maritimer Traditionen wieder - und davon gibt es an der Küste und auf den Inseln so einige. Vereine widmen sich beispielsweise der Restaurierung und Instandhaltung alter Schiffe und Boote, professionelle Kapitäne fahren sie in ihrer Freizeit oder im Ruhestand. Die Erinnerung an die historische Seenotrettung etwa wird lebendig gehalten, indem sie mit viel Liebe zum Detail nachgestellt wird. Und auch das bedeutet Tradition: Wenn es um die Frage geht, wie das künstlerische Erbe des bedeutenden Norderneyer Malers Poppe Folkerts angemessen bewahrt werden kann - und zwar an seiner Wirkungsstätte auf der Insel.

Von Plattbodenschiffen und anderen Traditionsschiffen

Der neue Nordseereport besucht diesmal die Bremerhavener Schippertage, wo im Alten Hafen vor allem Plattbodenschiffe zu bestaunen sind, unter anderem aus Holland und Ostfriesland. Die einstigen Frachtkähne mit dem flachen Kiel und dem bulligen Bug sind eine besondere Klasse von Traditionssegelschiffen. Moderatorin Laura Lange geht an Bord, lernt Taue zu knüpfen und trifft Hobby-Bootsbauer und Vertreter der Schiffergilde im Neuen Hafen, deren Leidenschaft für die Helgoländer Börteboote seit Jahrzehnten auch zu Bremerhaven gehört.

Das Feuerschiff Borkumriff auf See bei Sonnenaufgang. © NDR, honorarfrei

Letzte Fahrt: Crew der "Borkumriff" dankt ab

Nordseereport -

Für Kapitän Gert Förtsch und Steuermann Klaas Weber ist der Törn mit der "Borkumriff" zum Hamburger Hafengeburtstag der letzte. Denn danach übergeben sie an ein jüngeres Team.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Vom Leuchtturm zum Vorbild

Ein besonderes Museumsschiff ist die "Borkumriff". Der schwimmende Leuchtturm war bis 1988 im Dienst - und damit das letzte aktive Feuerschiff in Deutschland. Rund 30 Kilometer vor Borkum liegend hat es viele Schiffe davor bewahrt, im berüchtigten Seegebiet Borkum Riff in den Fluten zu versinken. Heute beherbergt die "Borkumriff" eine Ausstellung über den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Bundesweit bekannt wurde es durch die ARD-Verfilmung der Erzählung "Das Feuerschiff" im Jahr 2008 von Siegfried Lenz. Ein Förderverein hat es sich zum Ziel gesetzt, die Tradition der Feuerschiffe zu erhalten - und den Zusammenhalt an Bord auch folgenden Generationen nahe zu bringen. Denn die "Borkumriff" ist noch immer fahrtüchtig und auf Törns unterwegs - zum Beispiel zum Hamburger Hafengeburtstag.

Videos
03:58

Seenotrettung mit Rakete

02.09.2018 18:00 Uhr

Zum ersten Mal seit 80 Jahren rattert das Halbkettenfahrzeug über den Strand von Horumersiel - zur historischen Seenotrettung. Mit dabei: Männer in Ölzeug und schweren Korkwesten. Video (03:58 min)

Auch eine Tradition: Rettung aus Seenot

Zur Seefahrt gehört seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts auch die Rettung aus Seenot - bis in die 50er-Jahre des 20. Jahrhunderts geschah dies allerdings vom Strand aus und nicht wie heute mit Rettungsbooten. Der Verein Historische Seenotrettung aus Horumersiel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Seenotrettungsgerät von früher und ehemalige Rettungsboote der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zu restaurieren - und einsatzbereit zu machen.

 

Weitere Informationen

Vom Strandraub zur Seenotrettung

Bis 1865 leben viele Küstenbewohner vom Strandgut havarierter Schiffe. Hilfe für Seeleute bleibt aus. Das ändert sich mit Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. mehr

Die Inseln - immer anders und doch traditionell

Die Reporter sind außerdem dabei, wenn Bewohner der sieben Ostfriesischen Inseln vor Saisonbeginn auf Juist das Fest "Insulaner unner sück" feiern, den Abschied vom einsamen Inselwinter und die Vorfreude auf den Sommer und die Urlaubszeit. Auf Wangerooge wird der traditionelle Almabtrieb begleitet, auf Helgoland die Arbeit der Inselzöllner, die viel zu tun haben, wenn Touristen das alte Privileg aus dem 19. Jahrhundert nutzen und auf der Hochseeinsel zollfrei einkaufen. In Freiburg an der Unterelbe schaut der Nordseereport dann beim Restaurieren von eben jenen Helgoländer Börtebooten zu.

Leitung der Sendung
Andrea Lütke
Redaktionsleiter/in
Angela Sonntag
Produktionsleiter/in
Thomas Kay
Moderation
Laura Lange