NaturNah

NaturNah: Unter Reihern

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr
Donnerstag, 24. Oktober 2019, 11:30 bis 12:00 Uhr

Jörg Hartmann und Reiher "Sweetie" verstehen sich © NDR/Telegen Film/Stephan Lütke Wissing

3,95 bei 63 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Jedes Jahr stürzen bis zu 50 kleine Jungreiher aus ihren Nestern in einer der größten Graureiherkolonien Deutschlands. Heike und Jörg Hartmann wohnen in Schwanewede in der Nähe der Graureiherkolonie und haben es sich zur Aufgabe gemacht, diese dem Tod geweihten Küken zu retten, sie mühevoll aufzuziehen und wenn möglich wieder auszuwildern.

Bild vergrößern
Jörg und Heike Hartmann retten zum Tod geweihte Reiher-Küken und ziehen sie auf.
Ein Herz für Graureiher

Für Jörg Hartmann sind Graureiher faszinierende und sehr ungewöhnliche Tiere. Und das, obwohl Reiher eher ein schlechtes Image haben. Die großen Vögel gelten als Fischdiebe. Aber sie brauchen auch die Hilfe des Menschen, meint der 53-jährige Baumpfleger. Schon seit fast 20 Jahren kümmern er und seine Frau Heike sich hingebungsvoll um verwaiste Jungreiher, die aus dem Nest gefallen sind, die ohne Hilfe verenden würden. Die Hartmanns gehen während der Brutzeit jeden Tag durch den Meyenburger Wald im Nordwesten Niedersachsens, in dem es eine Reiherkolonie mit fast 100 Nestern gibt.

Bild vergrößern
Gerettete Jungreiher im Ersatznest.
Reiher erfordern zeitintensive Handaufzucht

Wenn sie verwaiste Reiherküken am Boden finden, nehmen sie sie mit. Bei den Hartmanns bekommen sie dann ein schönes Nest im Garten und werden rund um die Uhr gefüttert und betreut, bis sie im Herbst selbstständig sind und ihre Ersatzeltern verlassen. Mehr als 170 Reiherküken, die zu majestätischen Vögeln werden, haben er und seine Frau so schon vor dem sicheren Tod bewahrt.

Auch in diesem Sommer haben sie wieder versucht, zehn elternlose Jungreiher zu retten. Die Kamera ist hautnah dabei. Zusätzlich kümmern sich die Tierfreunde aber auch noch um viele andere hilflose Vogelkinder. Wenn alles gut geht, sind die Jungreiher im Spätsommer flügge und können in die Natur und zu ihren wilden Artgenossen zurückkehren.

Ein Reiher-Mädchen wird bleiben

Nur das Reiher-Mädchen Sweetie wird wohl auch im Winter bei den Hartmanns bleiben. Seine Flügel sind gebrochen. Sweetie wird wohl nie wieder fliegen können.

Zu Sweetie hat Jörg, der auch Teckel genannt wird, eine ganz ungewöhnliche Beziehung. Sie hat sich vor Kurzem in ihn verliebt und zu ihrem Partner gewählt. Und so muss der Reiher-Retter jetzt ständig mit dem verliebten Vogel kuscheln und sogar mit ihm zusammen ein Nest bauen.

Weitere Informationen

Vögel in Norddeutschland beobachten

Gänse, Seeadler, Watvögel: Im Frühjahr rasten viele Vögel an Nord- und Ostsee und den Binnengewässern oder brüten dort. Ein idealer Zeitpunkt, um sie zu beobachten. mehr

Leitung der Sendung
Thorsten Hapke
Redaktionsleiter/in
Susanne Wachhaus
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Redaktion
Karoline Grothe
Autor/in
Stefan Lütke Wissing
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/Unter-Reihern,sendung956606.html