Nordmagazin - Land und Leute

Montag, 21. Dezember 2020, 18:00 bis 18:15 Uhr

Verordnung: Zünden von Pyrotechnik auf öffentlichen Plätzen verboten

In Mecklenburg-Vorpommern soll es in diesem Jahr kein Silvester-Feuerwerk geben. Das hat die Landesregierung nach einer Sitzung in der vergangenen Woche mit dem sogenannten MV-Gipfel - mit Verbänden und Kommunen - beschlossen. Das Bußgeld bei Verstößen gegen das Böllerverbot auf öffentlichen Straßen und Plätzen im Land zu Silvester ist drastisch erhöht worden. Wer Feuerwerk zündet, muss mit bis zu 1.000 Euro Bußgeld rechnen. Man wolle damit ein deutliches Signal setzen, sagte Innenminister Renz. Was bedeuten diese Verschärfungen für die Pyrotechniker im Land? Ein Beispiel aus Neubrandenburg.

Arbeitsschutz: Fehlende Corona-Tests in der Kinder- und Jugendhilfe

In dieser Pandemie sind viele Pläne und Anweisungen entwickelt worden, wie man die systemrelevanten Gruppen vor dem Virus schützen sollte oder was zu tun ist nach Kontakt mit Infizierten. Also tritt der Ernstfall ein, wissen alle, wie sie sich verhalten sollen - Krankenhauspersonal, Kindergartenerzieher oder Lehrer. Aber ein Bereich ist nicht dabei bedacht worden - die Kinder und Jugendhilfe.

Kuriosität: Hausgans "Dolly" aus Torgelow

Für viele Enten und Gänse hat die Zeit längst geschlagen: Sie wurden geschlachtet, liegen für den Festtagsbraten bereit in der Gefriertruhe. Eine, die so schnell keine Angst davor haben muss, dass sie gegessen wird, ist Hausgans Dolly. Denn die gehört in Torgelow einfach mit zur Familie.

Redaktionsleiter/in
Sibrand Siegert