Die Pracht des alten Russlands

Der Goldene Ring

Donnerstag, 12. Juli 2018, 15:15 bis 16:00 Uhr

In einem zweiteiligen Film zeigt das NDR Fernsehen das alte Russland in atemberaubenden Bildern aus der Vogelperspektive. Der zweite Teil dokumentiert die bedeutende Rolle, die die orthodoxe Kirche und der Glaube schon immer in Russland spielten.

Farbenprächtige Zwiebeltürmchen

Bild vergrößern
Besonders im Winter wirkt der Kreml von Suzdal wie das Herz des Alten Russlands.

Die Städte am "Goldenen Ring" nordöstlich von Moskau sind vermutlich das Prachtvollste, was das alte Russland der Nachwelt hinterlassen hat. Besonders in der weiten Winterlandschaft stechen die farbenprächtigen und goldglänzenden Zwiebeltürmchen der unzähligen Kirchen und Klöster hervor.

Bild vergrößern
Nonnen backen im Fuerstinnenkloster von Vladimir die gesegneten Hefekuchen, wichtiges Element im orthodoxen Gottesdienst.

Der junge Sergej Krasnikow macht das Filmteam mit der bis heute hoch geachteten, mittelalterlichen Ikonenmalerei vertraut und nimmt es mit auf eine Reise in die wichtigsten Städte des Goldenen Rings. Weitere Hauptfiguren des Films sind die Glöcknerin Oksana Surina, der Restaurator und Kachelbrenner Jewgenij Tarabin und die Klosterbäckerin Mutter Sergija. Jeder von ihnen pflegt die uralten Traditionen und Rituale des alten Russlands.

Autor/in
Markus Reher
Regie
Markus Reher
Redaktion
Ralf Quibeldey
Produktionsleiter/in
Eva-Maria Wittke