Hamburg Journal

Mittwoch, 08. September 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 09. September 2021, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 09. September 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

Was ist los bei Airbus?

Der Streit um den Umbau von Airbus wird härter. Die Gewerkschaft IG Metall schließt nach der zweiten Verhandlungsrunde Warnstreiks nicht aus. Und darum geht es: Airbus will einen großen Teil der Beschäftigten in eine neue Tochterfirma auslagern. Davon betroffen wären allein in Hamburg mehr als 4.000 Menschen. Die IG Metall befürchtet mittelfristig schlechtere Bedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einen neuen Verhandlungstermin gibt es bislang nicht. Die Gewerkschaft wartet noch ab, ob Airbus in den kommenden Tagen konkretere Vorschläge unterbreitet als bisher. Anfang kommender Woche könnte dann bereits über mögliche Warnstreiks entschieden werden.

Weitere Informationen
Dunkle Wolken ziehen über den Werkstoren des Flugzeugherstellers Airbus in Hamburg-Finkenwerder auf. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Klüter

Kein Durchbruch bei Airbus - Warnstreiks rücken näher

Die Gewerkschaft IG Metall ist enttäuscht von der zweiten Gesprächsrunde innerhalb einer Woche. mehr

Ein Jahr "Peking" in Hamburg: Erste Besuchergruppe an Bord

Unter dem Jubel zahlreicher Hamburgerinnen und Hamburgern ist sie vor einem Jahr in ihren Heimathafen angekommen: Die "Peking", der Frachtsegler aus der Reihe der Flying-P-Liner. Nun liegt der Viermaster temporär und als erstes sichtbares Zeichen des Deutschen Hafenmuseums am Bremer Kai und konnte bisher nur von außen betrachtete werden. Nun wird sich das endlich ändern: Es gibt die ersten Baustellenführungen über die "Peking" in kleinen Besuchergruppen.

Weitere Informationen
Besucher betrachten während einer Führung die Viermastbark "Peking" im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Hamburger Hafen: Besichtigungen an Bord der "Peking"

Zum Jahrestag der Rückkehr des Großseglers starten sogenannte Baustellenführungen auf dem Schiff. Die Termine bis Ende Oktober sind jedoch bereits ausgebucht. mehr

Premiere: Liederabend "Nicht anfassen!" im St. Pauli Theater

"Nicht anfassen - Liebe in Zeiten des Abstands" lautet der Titel des äußerst unterhaltsamen Stücks, das der Erfolgsmusiker, -Autor und -Regisseur Franz Wittenbrink nun auf die Bühne des St. Pauli Theaters bringt. Dabei geht es sehr aktuell zu: Drei Generationen treffen aufeinander und singen Lieder über den Umgang mit der Pandemie. Das ist freilich nicht ernst, sondern hochunterhaltsam, denn Franz Wittenbrink ist schließlich der Maestro hinter den Hits "Sekretärinnen", "Nachttankstelle" und "Männer“.

Weitere Informationen
Das Varieté Theater (heute St. Pauli Theater) am Spielbudenplatz, Ende des 19. Jahrhunderts © St. Pauli Theater

St. Pauli Theater - Hamburgs ältestes Privattheater

Als das St. Pauli Theater am 30. Mai 1841 als Urania-Theater eröffnet, ist St. Pauli noch Teil von Hamburgs Vorstadt. mehr

Weitere Themen:

- Megafrachter kommt in Hamburg an
- DGB-Kongress: Neue Vorsitzende gewählt
- Neue Pläne für ehemaliges Außenlager des KZ Neuengamme auf dem Grasbrook

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Jan Frenzel
Dirk Külper
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Merlin van Rissenbeck