Hamburg Journal

Dienstag, 16. März 2021, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 17. März 2021, 04:15 bis 04:45 Uhr
Mittwoch, 17. März 2021, 09:30 bis 10:00 Uhr

Impfstoff-Krise: Wie geht es weiter?

Im Zentralen Hamburger Impfzentrum können die ab Mittwoch vereinbarten Impftermine nun doch eingehalten werden. Dies sei durch eine Umstellung der Impforganisation und die Verwendung anderer Impfstoffe möglich, teilte die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit. Allerdings könnten dadurch wegen des knappen Impfstoffes derzeit keine neuen Termine mehr vereinbart werden. Die Stadt hatte am Montag alle bereits vereinbarten Termine für Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca abgesagt, nachdem die Bundesregierung die Verwendung des Mittels wegen befürchteter Nebenwirkungen ausgesetzt hatte. Um die vereinbarten Termine doch einhalten zu können, sollen die zurückgestellten Reserven anderer Impfstoffe genutzt, die Zeitabstände zwischen den zwei Impfdosen ausgeschöpft und die Freischaltung neuer Termine bis auf weiteres gestoppt werden, so die Behörde. Weil zunächst nur noch auf Impfstoffe zurückgegriffen werden kann, deren Transportfähigkeit eingeschränkt ist, müssen die mobilen Impfangebote überwiegend verschoben werden. Die Impfungen würden deshalb zunächst im Impfzentrum durchgeführt.

Weitere Informationen
Zwei Senioren gehen durch das Impfzentrum in den Messehallen zu ihrer Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

AstraZeneca-Impftermine: Hamburg will Ersatz anbieten

Wer schon einen Impftermin hatte, soll einen anderen Impfstoff bekommen. Neue Impftermine wird es erstmal nicht geben. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Note 4,1: Nur "ausreichend" für Hamburgs Fahrrad-Politik

Seit Jahren will vor allem der grüne Koalitionspartner den Radverkehr in Hamburg, mit Pop-Up-Radwegen, Fahrrad-Schnellstraßen und mehr, stärken. Er ist Teil der sogenannten Verkehrswende, doch irgendwie kommt Hamburg nicht voran. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) stellt der Stadt in seinem Bundesvergleich am Dienstag wieder ein schlechtes Zeugnis aus: Die Note: 4,1 - also gerade mal "ausreichend". Im Vergleich zur letzten Umfrage hat sich kaum was geändert. Doch was macht Hamburg falsch? Gefühlt rumpeln Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer in Hamburg unverändert durch Schlaglöcher und auf zu engen Radwegen.

Weitere Informationen
Radfahrer fahren während einer Pop-up Radwegaktion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) auf einer zeitlich begrenzt für sie reservierten Spur der Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Fahrrad-Umfrage in Städten: Hamburg landet im Mittelfeld

Wie fahrradfreundlich sind Städte in Deutschland? In einer Umfrage bekommt Hamburg die Note "ausreichend". mehr

Gestrandete Seeleute: Sehnsucht nach Kiribati

Türkisfarbenes Wasser, grüne Inseln - und natürlich das Zuhause. Genau auf halbem Weg zwischen Australien und dem amerikanischen Kontinent liegen die Atolle von Kiribati mitten im Pazifik. Viele der nur rund 120.000 Einwohnerinnen und Einwohner sind in der Schifffahrt tätig und mehr als 100 von ihnen waren seit Monaten wegen der Corona-Pandemie in Hamburg gestrandet. Genau eine Woche nach der Abreise von 90 Kiribati aus Hamburg zurück in ihre Heimat, können nun ihre weiteren Landsleute folgen. Allerdings ist es eine Rückkehr in Etappen: Erst müssen die Männer auf die Fidschi-Inseln in eine mehrwöchige Quarantäne.

Weitere Informationen
Vier Männer mit Masken.
3 Min

Nach Corona-Einreiseverbot: 90 Seeleute treten Heimreise an

Fünf Monate haben SPD-Politiker Niels Annen und Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs mit der Regierung von Kiribati verhandelt. (09.03.2021) 3 Min

.

Verzweiflung bei gestrandeten Seeleuten in Hamburg

Wegen Corona sitzen viele Seeleute noch immer in Hamburg fest. Ihre Sorgen wachsen. Bischöfin Fehrs bittet das Auswärtige Amt um Hilfe. (31.01.2021) mehr

Weitere Themen:

- Wichtig auch für Mieter: Grundsteuer wird neu geregelt
- Interview: Wie ist die Corona-Lage auf den Intensivstationen?
- Online-Konferenz: Hamburg ist Games-Hauptstadt

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Silke Schmidt
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel