Hamburg Journal

Mittwoch, 11. November 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 12. November 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 12. November 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Hinter den Kulissen des Gesundheitsamtes

Die Zahl der Menschen, die sich in Hamburg mit Corona infizieren, steigt täglich um mehrere Hundert an, ein Trend ist noch nicht in Sicht. Aber viele Infizierte bedeuten für die Gesundheitsämter viel Arbeit. Denn sie müssen jeden der Neu-Infizierten, aber auch deren Kontakte nachverfolgen. Viele der Ämter arbeiten wegen der hohen Belastung schon am Limit. Ein Blick in den neuen "zentralen Leitstand", den der Senat zur Entlastung von Hamburgs Gesundheitsämtern nun eingerichtet hat.

Weitere Informationen
Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) berichtet über die jüngsten Entwicklungen.

Corona: Zentrale "Task Force" soll Kontakte nachverfolgen

Die Gesundheitsämter haben immer mehr Schwierigkeiten bei der Kontaktverfolgung. Künftig soll das in einer Zentrale geschehen. (10.11.2020) mehr

Das Gesundheitsamt in Wandsbek. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Hamburger Gesundheitsämter kommen kaum hinterher

Die Gesundheitsämter haben immer mehr Schwierigkeiten bei der Kontaktverfolgung. Das zeigen Lageberichte der Bezirksämter. (10.11.2020) mehr

Laterne, Laterne... dass etwas andere Martinsfest

Sie wollen den Bewohnerinnen und Bewohnern im Seniorenheim eine Freude machen, ihnen im kontaktarmen Corona-Alltag zeigen, dass sie aneinander denken. Die Schülerinnen und Schüler einer Grundschule in Harburg basteln kleine Hoffnungslichter. Ein "Bote" übergibt das große Paket coronakonform ans Seniorenheim. Ein kleines Zeichen für die, die durch den sogenannten "Lockdown light" erneut besonders einsam sind. Hinter der Idee steckt der Ersatz für St. Martin. Mit der Aktion will die Schule dieses Jahr Tradition und Hilfsbereitschaft lehren. Denn alle offenen Laternenumzüge sind abgesagt. Ein wenig klassischer hält es eine Grundschule in Wilhelmsburg: Dort laufen die Kinder in der ersten Unterrichtsstunde Laterne, alle 10 Minuten darf eine Klasse rund um die Schule gehen, mit Licht, aber ohne Gesang. Den gibt's erst beim Durchqueren der Kirche von der CD.

St. Martin im Teil-Lockdown

Hoch zu Ross vor dem großen Laternenzug, das ist in diesem Jahr nicht angesagt. Die Menschen feiern den Martinstag, wenn überhaupt, dann nur in kleinem Rahmen. Etwas größer fällt die Party vermutlich bei den Gänsen aus. Restaurants geschlossen, Festessen mit mehreren Menschen verboten, das sichert (erst mal) Gänse-Leben. Der Teil-Lockdown also "Gans" toll oder doch "Gans" egal? Ein Besuch auf dem Geflügel-Hof und dem Besitzer. Er erzählt, was Covid für Martins- und auch Weihnachtsgänse sowie ihre "Liebhaber" in Hamburg bedeutet.

Weitere Informationen
Szene mit dem Heiligen Martin auf einer Altartafel des 15. Jahrhunderts von Bicci de Lorenzo © akg-images /dpa-Picture alliance Foto: Rabatti Dominque

Sankt Martin: Warum feiern wir den Martinstag?

Der 11. November steht für Gänsebraten und auch für Laternenumzüge. Was bedeuten die Bräuche? Und wer war Sankt Martin? mehr

Weitere Themen:

- Bürgerschaft
- Interview mit der Impfstoffforscherin Dr. Anahita Fathi
- Welpen-Schule

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Clarissa Ahlers-Herzog
Dirk Külper
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Green Book 20:15 bis 22:15 Uhr