Hamburg Journal

Mittwoch, 08. Juli 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Donnerstag, 09. Juli 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Donnerstag, 09. Juli 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

IG Metall: Aktionstag gegen Stellenabbau bei Airbus

Zum bundesweiten Aktionstag gegen den Stellenabbau des Flugzeugbauers Airbus will die IG Metall in Finkenwerder am Mittwoch 2.000 Stühle vor dem Haupteingang aufstellen. Damit soll signalisiert werden, wie viele Arbeitsplätze an dem Standort abgebaut werden sollen, wie Bezirksleiter Daniel Friedrich in Hamburg sagte. In Finkenwerder und Fuhlsbüttel arbeiten der Gewerkschaft zufolge gut 14.600 Menschen, etwa 2.300 Stellen sollen den Airbus-Plänen zufolge abgebaut werden. Die Gewerkschaft fordert, dass stattdessen eine "Brücke in die Zukunft" gebaut werden soll, damit die für das Unternehmen wichtigen Fachkräfte auch nach der Krise wieder eingesetzt werden können. Öffentliche Aktionen wie Kundgebungen, Demonstrationen und Menschenketten sind auch an den Standorten Stade, Bremen, Nordenham und Varel geplant.

Weitere Informationen

Mit leeren Stühlen gegen den Stellenabbau bei Airbus

2.000 leere Stühle, einige davon mit Porträts versehen: Mit eindringlichen Bildern wehren sich Gewerkschaft und Mitarbeiter gegen den geplanten Stellenabbau bei Airbus. mehr

Hafen: Drohnen für Katastrophenschutz

Mit selbstfliegenden Drohnen will die Hamburg Port Authority (HPA) künftig die Sicherheit im Hafen erhöhen. Sie sollen automatisch davor warnen, wenn bei Sturmflut Überflutungen drohen oder Verkehrsengpässe bei der Containerverladung aufkommen. Am Mittwoch stellen die Hafen-Manager das Projekt vor.

Weitere Informationen

HPA testet Drohnen-Einsätze im Hafen

Sie sollen mit Hilfe von Schwarmintelligenz den Hamburger Hafen aus der Luft effektiver überwachen können: Die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority lässt neue Drohnen fliegen. mehr

Deutsches Derby: Hamburger Galoppkönig Albert Darboven

Die TV-Werbung für seinen IDEE-Kaffee ist mittlerweile Fernsehkult - doch in diesen Tagen steht dem Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven der Sinn nach anderem. Seit frühester Jugend gilt die Leidenschaft des mittlerweile 84-jährigen Kaufmanns dem Pferdesport, insbesondere den Galoppern. Beim 151. Deutschen Derby auf der Galopprennbahn in Horn schickt er gleich zwei Pferde ins Rennen: "Sir Polski" und die Darboven-Stute "Russian Souffle". Das Derby ist mit 650.000 Euro dotiert und findet zum ersten Mal in seiner Geschichte ohne Zuschauer statt.

Weitere Themen:

- Sommerinterview mit Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)
- Endlich eine Werft gefunden: Das Theaterschiff wird restauriert
- Kinder-Projekt: Film-Malerei in den Deichtorhallen

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Ulrich Strötgen
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Carl-Georg Salzwedel