Hamburg Journal

Dienstag, 30. Juni 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 01. Juli 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Mittwoch, 01. Juli 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Senat kündigt weitere Corona-Lockerungen an

Der Hamburger Senat bringt heute eine ganze Reihe von Corona-Lockerungen auf den Weg. Davon sollen auch Theater und Konzerthäuser profitieren. Großveranstaltungen bis zu 650 Menschen sind nach der neuen Corona-Verordnung wieder möglich in geschlossenen Räumen, wenn es ein Hygienekonzept gibt. Unter freiem Himmel will der Senat sogar bis zu 1.000 Menschen erlauben. Kultursenator Carsten Brosda hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, dass das kulturelle Leben in der Stadt langsam und verantwortungsvoll wieder hochgefahren werden soll. Daneben werden nach Informationen von NDR 90,3 auch Messen und Flohmärkte mit Auflagen wieder möglich sein. Zudem können die Stadtrundfahrt-Busse sowie die Barkassen im Hafen wieder alle Sitzplätze belegen, an Bord gilt allerdings Maskenpflicht.

Weitere Informationen

Corona: Senat lockert Kontaktbeschränkung

Ab sofort dürfen sich in Hamburg bis zu zehn Personen draußen treffen, egal, in wie vielen Haushalten sie leben. Auch Theater, Opern und Musicals dürfen öffnen - unter Auflagen. mehr

Klassische Orchester in Corona-Zeiten

Sylvain Cambreling (Symphoniker Hamburg), Kent Nagano (Philharmonisches Staatsorchester) und Alan Gilbert (NDR Elbphilharmonie Orchester) leiten die drei großen Orchester der Stadt. Sie leben und arbeiten auf der ganzen Welt. Normalerweise gehört das Reisen zu ihrem Alltag, nun ruht der Konzertbetrieb seit Monaten und ein Ende ist nicht in Sicht. Internationale Orchester haben ihre Auftritte in Hamburg in der nächsten Saison bereits abgesagt. Auch wenn der Senat heute Lockerungen für Veranstaltungsräume in der Hansestadt bekannt gibt, ändert es an der schwierigen Lage für den weltweiten Musikzirkus wenig. Die drei Chef-Dirigenten sprechen über ihre Visionen und Pläne für die Hamburger Orchester und die Zukunft des Konzert-Betriebs.

Baden in der Elbe: Feuerwehr warnt vor Strömungen

Die Hamburger Feuerwehr zeigt heute mit einer Rettungsübung wie gefährlich das Baden für Schwimmer in der Elbe ist. In den vergangenen Wochen war der Elbstrand bei zum Teil schon bestem Sommerwetter mehr als gut besucht. Die Reisebeschränkungen führen außerdem dazu, dass viele Menschen zu Hause bleiben und heimische Strände besuchen. Die DLRG hatte im Juni bereits angekündigt ihre Wachzeiten an den DLRG Türmen auszudehnen.

Weitere Themen:

- Hamburger Laden-Institution "Pappnase" muss schließen
- Einsparungen: Airbus gibt weitere Details bekannt
- Neues Wahrzeichen für Finkenwerder

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Heidi von Stein
Dirk Külper
Moderation
Ulf Ansorge
Nachrichtenmoderation
Christian Buhk