Hamburg Journal

Dienstag, 14. April 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Mittwoch, 15. April 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Mittwoch, 15. April 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Corona-Beschränkungen: Kommt der Ausstieg auch für Hamburg?

Auch in Hamburg hat die Diskussion um eine mögliche Lockerung der Ausgangssperren begonnen. Hamburgs Grüne wollen Kitas und Schulen schrittweise wieder öffnen, wie die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank in einem Strategiepapier erklärt. In Hamburg schwächte sich das Infektionsgeschehen nach den Angaben der Gesundheitsbehörde ab. Am Montag meldete sie 70 weitere Fälle von Infektionen mit Sars-CoV-2. Damit liege die Zahl der in Hamburg gemeldeten Fälle insgesamt bei 3.887. Am Vortag hatte sie 78 neue Fälle gemeldet. Nach den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Hamburg bislang 56 Menschen nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Die Angaben zu den Neuinfektionen gelten nur vorläufig, da es bei der Erfassung und Aufbereitung der Daten zu Verzögerungen kommen kann. Am Mittag geben Bürgermeister Peter Tschentscher und weitere Senatsmitglieder bekannt, wie es in Hamburg weitergeht.

Weitere Informationen

Hamburgs Grüne wollen Corona-Auflagen lockern

Die Grünen in Hamburg wollen Schulen und Kitas wieder öffnen und Lockerungen für den Einzelhandel - unter bestimmten Bedingungen. Dazu hat die Partei ein Strategiepapier erarbeitet. mehr

Corona: Jugendherbergen vor dem Aus?

Die Jugendherbergen im Norden stehen vor dem Aus. Die bekannteste Herberge in Hamburg auf dem Stintfang ist erst einmal bis zum 19. April geschlossen. Doch wahrscheinlich wird es länger dauern und die Betreiber befürchten eine Pleite. Leider gibt es für sie derzeit keine überregionalen Hilfsleistungen oder einen Rettungsschirm. Die privaten Landschulheime (z.B. das Hamburger auf Sylt) drohen, endgültig zu schließen, weil über Monate hinweg alle Buchungen storniert wurden. Dabei ist gerade jetzt die für sie überlebenswichtige Klassenfahrtsaison. Das bedeutet, dass Klassenfahrten für Hamburger Schüler nach Ende der Corona-Krise nicht mehr möglich sein werden - wenn die Schullandheime in der Metropolregion pleite sind.

Corona: Schnell-Check und Infektionsprophylaxe 

Das Hamburger Start-Up Darvis und die Asklepios-Klinken arbeiten mit Hochdruck daran, Schnell-Checks für die Infektionsprophylaxe in den kommenden Wochen einsatzfähig zu haben. Um das Klinikpersonal zuverlässig vor einer möglichen Infektion zu schützen, hat das Start-Up mithilfe optischer Sensoren eine Künstliche Intelligenz in virtuellen Schleusen entwickelt: So soll Schutzkleidung, Mund-Nasen-Schutz oder Kopfschutz auch in der Hektik des Krankenhausbetriebs richtig und vollständig angelegt und auch andere Hygienemaßnahmen wie die Händedesinfektion korrekt durchgeführt werden, um Infektionsgefahren deutlich zu minimieren. Diese Schnell-Checks können in Zukunft in allen sensiblen Bereichen zur Infektionsprophylaxe zum Einsatz kommen, wie z.B. in Isolationsbereichen oder Operationsräumen. Das Hamburg Journal wirft exklusiv einen Blick in das erste Testzentrum am AK Heidberg und spricht mit Gründern, Klinikunternehmen und Medizinern.

 Weitere Themen:

- "Save The Art" - Theater mit Eintritt
- Corona-Schutz: Visiere im 3D-Druck
- Stutthoff-Prozess: Angeklagter mit Infektionsschutz

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Kai-Ove Kessler
Arne Siebert
Moderation
Julia-Niharika Sen
Nachrichtenmoderation
Jens Riewa