Hamburg Journal

Donnerstag, 12. März 2020, 19:30 bis 20:00 Uhr
Freitag, 13. März 2020, 04:15 bis 04:45 Uhr
Freitag, 13. März 2020, 09:30 bis 10:00 Uhr

Coronavirus: Auch der Frühlingsdom ist abgesagt

Auch der Hamburger Frühlingsdom wird wegen des sich ausbreitenden Coronavirus abgesagt. Das sagte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) am Donnerstag in Hamburg. Der Hamburger Dom gilt als das größte Volksfest in Norddeutschland. Im vergangenen Jahr hatten rund zweieinhalb Millionen Menschen den Frühlingsdom besucht. Er sollte vom 27. März bis zum 26. April stattfinden. Aufgrund des sich auch in Hamburg ausbreitenden neuartigen Coronavirus will die Gesundheitsbehörde alle Veranstaltungen in der Stadt mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern untersagen. Betroffen davon sind auch zahlreiche Kultur- und Sportveranstaltungen. Die Zahl der infizierten Menschen in Hamburg war bis Mittwoch auf 54 gestiegen, die fast alle in häuslicher Isolation sind. Zum Schulstart am kommenden Montag sind alle Ferienrückkehrer aus Risikogebieten aufgerufen, Schulen und Kindergärten für zwei Wochen fernzubleiben. Das gilt sowohl für Schülerinnen und Schüler und Kita-Kinder als auch für die Beschäftigten der Einrichtungen.

Weitere Informationen
Das Riesenrad auf dem Hamburger Dom. © picture alliance/Markus Scholz/dpa Foto: Markus Scholz

Coronavirus: Hamburger Dom fällt aus

Wegen des Coronavirus ist der Hamburger Dom abgesagt worden. Wirtschaftssenator Westhagemann bestätigte dies am Donnerstag. Ob der Hafengeburtstag stattfinden kann wird noch geprüft. mehr

James Blunt: Hamburgs erstes Geisterkonzert

Angesichts des sich ausbreitenden Coronavirus hat der britische Singer-Songwriter James Blunt sein Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie am Mittwochabend vor leeren Rängen geben. Das Konzert wurde aber als Livestream kostenlos für alle im Internet übertragen. Die Hamburger Gesundheitsbehörde hatte zuvor angekündigt, alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden zu untersagen.

Klaus Janke - der musizierende Chef des Hamburger Nationalparkamts

Er hat dem Wattenmeer zum Weltnaturerbe verholfen: Hamburgs Nationalparkchef Klaus Janke brennt für den Job und für Hamburgs Natur. Für sein zweites Leben war da jahrzehntelang kein Platz - die Folkmusik. Als Student wäre Janke beinahe "Profi-Folker“ geworden. Jetzt hat der Gitarrist und Sänger gemeinsam mit dem renommierten Folkmusiker Michael Lempelius ("Liederjan"), den er von früher kennt, ein Album aufgenommen: "Tweii" (Zwei), die beiden stehen vor der ersten Tournee. Das Hamburg Journal trifft den umtriebigen Nationalparkchef und hört ihm und seiner Musik zu. Am Freitag geben sie ein Konzert im Wilhelmsburger Club Mam’s.

Weitere Themen:

- Die Hamburg-Tipps
- HSV zum Geisterspiel nach Fürth
- Sturmtief "Gisela" über Hamburg

Produktionsleiter/in
Andy Kaminski
Redaktionsleiter/in
Sabine Rossbach
Redaktion
Clarissa Ahlers-Herzog
Arne Siebert
Moderation
Jens Riewa
Nachrichtenmoderation
Dina Hille

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Brisant 12:00 bis 12:25 Uhr