Die Tricks mit Tiefkühl- und Fertigprodukten

Montag, 30. November 2020, 21:00 bis 21:45 Uhr
Dienstag, 01. Dezember 2020, 01:50 bis 02:35 Uhr
Mittwoch, 02. Dezember 2020, 06:35 bis 07:20 Uhr

Tiefkühl- und Fertigprodukte machen das Leben einfacher: Man spart nicht nur Zeit, sondern hat auch weniger Arbeit und die Küche bleibt sauber. Doch wie sieht's mit der Qualität aus? Kann tiefgefrorener Fisch aus Supermärkten und Discountern mit frischem Fisch mithalten? Oder wird da vielleicht geschummelt, um Frische vorzutäuschen?

VORSCHAU: Die Tricks mit Tiefkühl- und Fertigprodukten (1 Min)

Jo Hiller bei einem Hersteller von Fertiggerichten. © NDR/Rieke Sprotte
Tiefkühl- und Fertigprodukte sind ein lohnendes Geschäft.

Neue Convenience-Produkte erobern den Markt. Sie werben mit "hausgemacht", "ohne Konservierungsstoffe" und kosten deutlich mehr als Tütensuppen und Co. Doch lohnt es sich wirklich, dafür mehr Geld auszugeben?

Fertigprodukte auch in Restaurants

Hochwertige Convenience-Produkte spielen auch in Restaurants eine immer größere Rolle. Sie werden mit "sieht aus wie selbstgemacht" beworben und sind für den Gast kaum noch als Fertigprodukte zu erkennen. Aber will man das, wenn man sich einen Restaurantbesuch gönnt?

Tiefkühl- und Fertigprodukte sind ein lohnendes Geschäft, nicht nur für Gastwirte, die dadurch Personal- und Lebensmittelkosten sparen. Um die Tricks der Convenience-Branche aufzudecken, trifft Markt Moderator Jo Hiller Wissenschaftler, Verbraucherschützer und Köche, die ihr Handwerk noch verstehen. Er und sein Team gehen der Frage nach, wie gut und "ehrlich" die Convenience-Produkte sind und die, die sie verkaufen.

Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Redaktionsleiter/in
Holger Ohmstedt
Dorina Rechter
Redaktionsassistenz
Ute Krämer
Moderation
Jo Hiller
Redaktion
Carola Beyer
Autor/in
Rieke Sprotte