Die Nordreportage: Der Inselsteinmetz von Föhr

Montag, 23. August 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr
Mittwoch, 25. August 2021, 11:30 bis 12:00 Uhr

Steinmetzmeister Markus Thiessen nennt die normalen, blanken Grabsteine aus Marmor, die auf vielen Friedhöfen stehen, Seelenrutschen. Schon als Kind hat er auf Föhr, der Ferieninsel seiner Eltern, die spezielle Machart ganz anderer Grabsteine bewundert: die uralten "sprechenden Steine" der Friesen, die es nur hier gibt. Nirgendwo sonst auf der Welt erzählen Schrift und Bild, kunstvoll in Grabsteine gemeißelt, die oft dramatischen Lebensgeschichten der Verstorbenen. Seefahrer, Walfänger, Kapitäne oder Bauern.

Rettung der uralten friesischen Steinmetzkunst

Vielleicht hat Markus Thiessen auch deshalb Steinmetz gelernt und ist vor 25 Jahren als frischgebackener Steinmetzmeister nach Föhr gezogen. Sicher ist: Ohne ihn wäre die uralte friesische Steinmetzkunst, die Kunst, Grabmale zum "Sprechen" zu bringen, wohl für immer verloren gewesen. Alte Steinmetze, die diese Kunst noch beherrschen, gab es nicht mehr, als er auf Föhr anfing, dieses uralte Handwerk neu zu erlernen.

Die Steine von Markus Thiessen erzählen Lebensgeschichten in Bildern. © NDR/Joker Pictures
Die Steine von Markus Thiessen erzählen Lebensgeschichten in Bildern.

Stundenlang hat Markus Thiessen die kunstvollen Grabmale auf den historischen Inselfriedhöfen studiert und sich dabei viel von den alten Meistern abgeschaut. Bei seiner Kundschaft musste er viel Überzeugungsarbeit leisten. Vielen erschien ein "sprechender Stein" für durchschnittlich 6000 Euro zu teuer, überdies war Markus ein sogenannter Zugezogener! Mittlerweile gilt er als Insulaner und mehr als 50 seiner Steine erzählen auf den Inselfriedhöfen ihre Geschichten.

Eine Sturmflut in Stein gehauen

Markus Frau Rieke ist Restauratorin und hilft Markus bei den sprechenden Steinen. © NDR/Joker Pictures
Markus Frau Rieke ist Restauratorin und hilft Markus bei den sprechenden Steinen.

Seine Frau Rieke, gelernte Goldschmiedin und Restauratorin, betreibt in Wyk auf Föhr eine Werkstatt mit Galerie. Hier stehen auch einige seiner Kunstwerke, denn der Inselsteinmetz hat sich auch als Bildhauer einen Namen gemacht. Seit einiger Zeit beschäftigt ihn eine neue Idee: Markus Thiessen versucht, das Naturereignis Landunter, also eine Sturmflut, in Stein zu hauen. Wasser zu Stein machen, ein anspruchsvolles Vorhaben.

Die Steine erzählen Lebensgeschichten

Markus stellt einen sprechenden Stein auf. © NDR/Joker Pictures
Markus stellt einen sprechenden Stein auf.

Seinen Brotjob, die "sprechenden Steine", hat Markus durch eine ganz eigene Bildsprache weiterentwickelt. Und so spricht es sich langsam herum auf der Insel- und in der Halligwelt: Die Grabmale auf Föhr "schnacken" wieder. In einer alten, neuen Sprache. Nach friesischer Tradition. Die "sprechenden Steine" von Inselsteinmetz Markus Thiessen sind keine toten Steine, sie erzählen Lebensgeschichten.

Weitere Informationen
Häuserzeile hinter dem Strand in Wyk auf Föhr © imago/Schöning

Nordseeinsel Föhr: Grün und vielseitig

Wandern, Radtouren und Kultur: Föhr bietet auch in der kühlen Jahreszeit viel Abwechslung. Wer nicht aufs Baden verzichten möchte, geht in das Meerwasser-Wellenbad. mehr

Autor/in
Jess Hansen
Produktionsleiter/in
Virginia Maassen
Redaktion
Sven Nielsen
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen

JETZT IM NDR FERNSEHEN

NDR Info 17:00 bis 17:10 Uhr